Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Shattered Horizon im Test - Weltraumballerei im Test & Video

Der kurzzeitig packende Multiplayer-Shooter Shattered Horizon vom Entwickler Futuremark lässt Sie in die Weiten des Universums abheben, holt Sie durch begrenzte Waffen- und Level–Auswahl aber immer wieder auf den Boden zurück.

von Jan Gerwat,
11.11.2009 15:28 Uhr

In Shattered Horizon spielen Sie einen Astronauten aus der Ego-Perspektive und treten mit Ihrer Gruppe shootertypisch in diversen Modi gegen ein anderes Team an. Zur Auswahl stehen derzeit vier Levels, drei Spielmodi und eine Waffe. Ja, nur eine Waffe. Immerhin besitzt das Schnellfeuergewehr unterschiedliche Funktionen. Auf der Oberseite ist ein Fernrohr integriert, mit dessen Hilfe Sie auf große Entfernung den Überblick behalten, an der Unterseite hilft ein Messer im Nahkampf. Dazu kommen drei nützliche Granatentypen, die Sie allerdings nur dreimal pro Runde benutzen dürfen.

Beeindruckende Levels

Trotz der begrenzten Levelauswahl in Shattered Horizon bieten die vier Karten viel Abwechslung, sowie taktische Möglichkeiten. Auf der Raumstation ISS zum Beispiel schweben viele lose Container durch das All, die als Deckung dienen. Die Karten sind atmosphärisch beeindruckend in Szene gesetzt. So schweben wir eben noch die Außenwand eines Solarflügels entlang, als vor uns wie aus dem Nichts die Erde auftaucht. Ein Oben und Unten gibt es dabei nicht.

Das Freiheitsgefühl im Weltraum wird lediglich durch die Levelbegrenzung gerstört: Wenn Sie zu weit vom Kampfgeschehen abdriften, so schalten sich einige Systeme Ihres Raumanzuges aus, und Sie erleiden Schaden.

3:07

» Test-Video zu Shattered Horizon in hoher Auflösung ansehen

Mäßige Spielmodi

Die Spielmodi fallen weit weniger abwechslungsreich als die Karten aus und bieten keine Neuerungen zur Standartkost. Im Skirmish-Modus kämpfen Sie im Deathmatch gegen gegnerische Teams, im Assault-Modus müssen Sie eine Basis verteidigen und vor Übergriffen angreifender Spieler schützen, sowie selbst attackieren. Im Battle-Modus wiederum versuchen Sie und Ihr Team alle Kontrollpunkte einer Karte zu besetzen um die Runde zu gewinnen.

Anklänge und Anleihen

Der Angriff auf Stützpunkt B erfolgt kopfüber.Der Angriff auf Stützpunkt B erfolgt kopfüber.

Neben dem Spiel finden Sie auf Ihrem Steam-Account eine ausführliche Statistik über gespielte Karten, Abschüsse und Tode, sowie einer Lernkurve und einer internationalen Rangliste.

Die Erfolge und das Rangsystem erinnern an Call of Duty: Modern Warfare. Für jedes gewonnene Schlachtfeld bekommen Sie Punkte, durch die Sie im Rang aufsteigen. So werden Sie zum Beispiel nach 900 Punkten auf den vierten Rang »Astronaut« befördert. Trotz dieser Anklänge an Call of Duty spielt sich Shattered Horizon eher wie Unreal Tournament mit niedriger Gravitation. Dazu kommen Anleihen aus Prey, weil man in Shattered Horizon ebenfalls Wände entlang laufen kann und zwar jederzeit und überall.

Kein Windows XP

Das Spiel der Benchmark-Macher Futuremark ist nur über Steam zu bekommen, setzt also einen Steam-Account voraus und läuft ausschließlich unter Direct X10 und Direct X11, also unter Windows Vista und Windows 7. Spieler mit Windows XP müssen auf Shattered Horizon verzichten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen