Sicherheit - Kaspersky patentiert Hardware-Antivirus

Kaspersky Lab hat bekanntgegeben, dass man ein US-Patent für einen hardwarebasierten Virenschutz erhalten hat.

von Georg Wieselsberger,
16.02.2010 12:24 Uhr

Das Patent trägt den Titel »Hardware-based Anti-Virus-System«. Es beschreibt ein Antivirus-Modul, dass zwischen den PC und ein Laufwerk eingebaut wird.

Dabei kann es sich um eine zusätzliche Hardware und um in den Controller integrierte Funktionen handeln. Auch Updates der in der Hardware gespeicherten Datenbank sind laut Kaspersky über eine gesicherte Anwendung möglich.

Das Modul besitzt eine eigene CPU sowie Arbeitsspeicher und kann mit zusätzlicher Antiviren-Software auf dem Rechner zusammenarbeiten. Durch die von System getrennte Hardware wird der Rechner durch den Schutz kaum belastet und könnte theoretisch auch Infektionen und Rootkits finden, die ansonsten nicht mehr bemerkt werden können.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen