SLI für den X58 - Nvidias nForce 200 benötigt

Wie bekannt hat Nvidia Intel eine SLI-Lizenz für den X58-Chipsatz verweigert und kann selbst keine Chipsätze für die neuen Core i7-Prozessoren von Intel herstellen, da Intel ebenfalls keine Lizenz erteilt hat. Somit bleibt für Mainboard-Hersteller, die X58-Boards mit SLI-Fähigkeiten produzieren wollen, nur der Weg, zusätzlich den nForce 200-Chip zu verbauen.

von Georg Wieselsberger,
08.08.2008 16:17 Uhr

Wie bekannt hat Nvidia Intel eine SLI-Lizenz für den X58-Chipsatz verweigert und kann selbst keine Chipsätze für die neuen Core i7-Prozessoren von Intel herstellen, da Intel ebenfalls keine Lizenz erteilt hat. Somit bleibt für Mainboard-Hersteller, die X58-Boards mit SLI-Fähigkeiten produzieren wollen, nur der Weg, zusätzlich den nForce 200-Chip zu verbauen. Sollte ein Hersteller X58-Mainboards sowohl mit als auch ohne SLI anbieten, soll Nvidia für den Chip 30 US-Dollar verlangen, verbaut der Hersteller den nForce 200 jedoch auf allen X58-Produkten, sinkt der Preis auf 20 Dollar. Allerdings sind für SLI mit zwei 16x-PCI Express-Anschlüssen gleich zwei der Chips notwendig, da einer nur 16 Leitungen ansprechen kann und damit für SLI nur zwei 8x-Slots möglich wären. Für volle Leistung braucht man also zwei nForce 200. Da auch der X58-Chipsatz nicht billig sein soll, dürften Core i7-Mainboards mit voller SLI-Leistung keine günstige Angelegenheit werden.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen