SLI für den X58 - Nvidias nForce 200 benötigt

Wie bekannt hat Nvidia Intel eine SLI-Lizenz für den X58-Chipsatz verweigert und kann selbst keine Chipsätze für die neuen Core i7-Prozessoren von Intel herstellen, da Intel ebenfalls keine Lizenz erteilt hat. Somit bleibt für Mainboard-Hersteller, die X58-Boards mit SLI-Fähigkeiten produzieren wollen, nur der Weg, zusätzlich den nForce 200-Chip zu verbauen.

von Georg Wieselsberger,
08.08.2008 16:17 Uhr

Wie bekannt hat Nvidia Intel eine SLI-Lizenz für den X58-Chipsatz verweigert und kann selbst keine Chipsätze für die neuen Core i7-Prozessoren von Intel herstellen, da Intel ebenfalls keine Lizenz erteilt hat. Somit bleibt für Mainboard-Hersteller, die X58-Boards mit SLI-Fähigkeiten produzieren wollen, nur der Weg, zusätzlich den nForce 200-Chip zu verbauen. Sollte ein Hersteller X58-Mainboards sowohl mit als auch ohne SLI anbieten, soll Nvidia für den Chip 30 US-Dollar verlangen, verbaut der Hersteller den nForce 200 jedoch auf allen X58-Produkten, sinkt der Preis auf 20 Dollar. Allerdings sind für SLI mit zwei 16x-PCI Express-Anschlüssen gleich zwei der Chips notwendig, da einer nur 16 Leitungen ansprechen kann und damit für SLI nur zwei 8x-Slots möglich wären. Für volle Leistung braucht man also zwei nForce 200. Da auch der X58-Chipsatz nicht billig sein soll, dürften Core i7-Mainboards mit voller SLI-Leistung keine günstige Angelegenheit werden.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.