Smartphone-Bewegungsprofile - Daten werden an Apple und Google übertragen

Nachdem zunächst auf iPhones eine Datenbank gefunden wurde, die Aufenthaltsort und WLAN-Daten des Nutzers speichert, haben Sicherheitsexperten auch bei Google ähnliches entdeckt.

von Georg Wieselsberger,
23.04.2011 13:51 Uhr

Wie das Wall Street Journal meldet, dürfte sich die Aufregung um die gespeicherten Daten wohl nicht so schnell legen. Denn nicht nur Apple sammelt die Bewegungsdaten der Nutzer von iPhone und UMTS-iPad, auch Google Android enthält eine ähnliche Funktion.

Noch schlimmer dürfte für Datenschützer und vorsichtige Nutzer sein, dass der nun als Sicherheitsexperte arbeitende ehemalige Hacker Samy Kamkar herausfand, dass beispielsweise ein Android-Smartphone von HTC entsprechende Daten in Abständen von wenigen Sekunden speichert und jede Stunde mehrmals an Google überträgt. Das Wall Street Journal hat die Ergebnisse von Samy Kamkar unabhängig überprüfen und bestätigen lassen. Einen Kommentar dazu wollte Google gegenüber der Zeitung nicht abgeben.

Apple hingegen hat laut dem Bericht bereits letztes Jahr in einem Schreiben an zwei US-Abgeordnete bestätigt, dass man den Aufenthaltsort der iPhone-Nutzer und eventuell vorhandene WLAN-Informationen sammelt und alle 12 Stunden an das Unternehmen übertragen lässt. Auch Apple hat weiterhin keinen Kommentar abgegeben.


Kommentare(97)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.