Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Sniper: Ghost Warrior 2: Siberian Strike-DLC im Test - Lob auf niedrigem Niveau

Im Test von Siberian Strike, dem DLC zum Ego-Shooter Sniper: Ghost Warrior 2, schießen wir uns durch die Eiswüste und stoßen dort tatsächlich auf etwas Spielspaß.

von Johannes Rohe,
08.04.2013 16:00 Uhr

Sniper: Ghost Warrior 2 - Trailer zum DLC »Siberian Strike« 0:50 Sniper: Ghost Warrior 2 - Trailer zum DLC »Siberian Strike«

Sibirien, minus 60°C, der Tarnanzug sitzt. Siberian Strike heißt der erste Singleplayer-DLC für Sniper: Ghost Warrior 2 und versetzt uns - Überraschung­ - in die russische Eislandschaft. In drei Missionen (die zehn Euro kosten) schlüpfen wir erneut in die Haut des Elite-Scharfschützen Cole Anderson und erleben die Vorgeschichte des Hauptspiels: Im Rahmen einer Rettungsaktion für den vermissten CIA-Agenten Diaz kommen wir der Entwicklung eines biologischen Kampfstoffs auf die Spur - eben jener Super-gefährlich-Waffe, die wir in Sniper: Ghost Warrior 2 jagen.

Aus erhöhter Position sichern wir den Kollegen Diaz beim Vorrücken. Aus erhöhter Position sichern wir den Kollegen Diaz beim Vorrücken.

Hot Wheels

Unsere Einsätze im frostigen Sibirien laufen dabei genau wie im Hauptspiel ab - mit einem kleinen aber feinen Unterschied: Statt ständig am Rockzipfel eines Spotters zu hängen oder die Positionen unserer Gegner über Funk mitgeteilt zu bekommen, sind wir diesmal auf uns allein gestellt. Dadurch kommt endlich das Scharfschützen-Feeling auf, das wir im Hauptspiel so vermisst haben, denn bevor wir anfangen können, unsere Feinde auszuschalten, müssen wir sie erst mal finden.

Ohne Wärmesicht Suchbild: Wer findet den Sniper? Ohne Wärmesichtgerät können wir entfernte Feinde in den verschneiten Umgebungen nur schwer ausmachen.

Mit Wärmesicht Da ist er! Seine verräterische Hitzesignatur wird unseren Gegner bald teuer zu stehen kommen.

Dabei leistet uns das Wärmesichtgerät unverzichtbare Dienste. Durch verräterische Hitzesignaturen spüren wir Gegner im dichten Schneetreiben deutlich leichter auf. So entdecken wir auch die wohl heißesten Autos der Spielegeschichte: Von der Stoßstange bis zur Felge leuchten die Fahrzeuge aufm dem Wärmebild knallrot - im Gegensatz zu brennenden Metallfässern.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.