Sony - Spielesparte macht weniger Umsatz und Gewinn

Der japanische Konzern Sony ist wieder in der Gewinnzone, in der darbenden Spielesparte liegen die Hoffnungen auf der PlayStation 4.

von Daniel Feith,
10.05.2013 09:35 Uhr

Sony - Wieder in der Gewinnzone, Spielesparte rückläufigSony - Wieder in der Gewinnzone, Spielesparte rückläufig

Der japanische Konzern Sony hat seine Geschäftszahlen für das Fiskaljahr 2013 (April 2012 - März 2013) bekannt gegeben. In der Spielesparte machte das Unternehmen etwa 7,5 Mrd. US-Dollar Umsatz, ein Rückgang um 12,2 % gegenüber dem Vorjahr. Der Gewinn ging um 94,1 % auf umgerechnet 18 Mio. US-Dollar zurück.

Als Grund für den Rückgang bei Umsatz und Gewinn nennt Sony die aufgrund des Alters der Konsolen schrumpfenden Verkäufe bei PlayStation 3 und PSP und die sich weiter schleppend verkaufende PS Vita, bei der eine Preisreduktion nochden erzielten Gewinn zusätzlich schmälerte. Das Konkurrenz-Handheld Nintendo 3DS konnte im gleichen Zeitraum beinahe doppelt so viele Einheiten absetzen als die Vita.

Für das Fiskaljahr 2014 ist Sony optimistisch. Das Unternehmen rechnet damit, den Umsatz signifikant mit dem Start der PlayStation 4 zu steigern - der Gewinn soll etwa gleich bleiben, da die zusätzlichen Einnahmen in Entwicklung und Marketing für die PS4 fließen sollen.

Über alle Unternehmensbereiche machte Sony 72,3 Mrd. US-Dollar Umsatz, ein Zuwachs von 4,7 % gegenüber dem Vorjahr. Den Gewinn konnte der Konzern im FJ2013 auf 2,4 Mrd. Dollar steigern. Im Geschäftsjahr 2012 machte Sony noch einen Verlust von 673 Mio. US-Dollar im FJ2012. Die enorme Gewinnsteigerung ergibt sich größtenteils aus dem Verkauf von Sony-Firmen und dem Hauptquartier in New York (für 691 Mio. Dollar).

Die komplette Jahresbilanz können Sie hier nachlesen.


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.