Sony NGP - PSP-Nachfolger vorgestellt

Auf einem Event in Tokio hat Sony die neue PSP-Generation mit dem Projektnamen NGP vorgestellt. Alle Hardware-Details, Bilder und erste Spiele-Ankündigungen gibts hier.

von Thomas Wittulski,
27.01.2011 14:00 Uhr

Auf einem PlayStation Event in Tokio hat Sony heute - wie vermutet - einen neuen Handheld angekündigt. Der PSP-Nachfolger hört auf den Codenamen NGP (New Generation Portable) und soll grafisch mit der PlayStation 3 mithalten. Auch erste Spiele, wie etwa Uncharted, wurden auf dem Event angekündigt und vorgestellt. Unser Japan-Korrespondent Martyn Williams ist für uns live vor Ort.

» Hier gibts alle Bilder zur Sony NGP

Das Gerät ist mit einem 5 Zoll großen hochaufgelösten OLED-Bildschirm (Auflösung: 960 x 544) und vorne und hinten mit je einer Kamera ausgestattet. Die sind beispielsweise für Augmented-Reality-Spiele (wie InVizimals) geeignet. Ob es damit auch Videochats geben wird, ist noch nicht bekannt. Per WiFi und 3G ist der PSP-Nachfolger permanent mit dem Internet verbunden, per eingebautem GPS kann man sich orten lassen.

Sony NGP vorne Die Sony NGP hat zwei Analogsticks und ein größeres Display.

Sony NGP hinten Auf der Rückseite befindet sich ein Touchpad.

Sony NGP Seite Fast so stark wie eine PlayStation 3 soll die NGP sein.

Mit einem Vierkernprozessor (ARM Cortex-A9) und dem SGX543MP4+-Grafikchip soll die NGP laut Sony stärker als jede andere mobile Plattform sein und grafisch mit der PlayStation 3 mithalten können.

Der NGP hat Sony einen zweiten Analogstick (diesmal aber echte Sticks) verpasst, so dass das Tastenlayout mit dem des PlayStation-Controllers vergleichbar ist. Zur Steuerung kann auch der Bildschirm genutzt werden, das OLED-Display ist nämlich ein Touchscreen, dass man - ähnlich wie das iPhone - mit den Fingern bedienen kann. Cool: Auch auf der Rückseite befindet sich ein berührungsempfindliches Touchpad, das man zur Navigation nutzen kann. Außerdem besitzt das Gerät - genau wie der PS3-Controller - eine Bewegungserkennung und zudem ein Mikrofon.

Wer vermutet hat, dass Sony die Spiele - wie bei der PSP Go - lediglich digital vertreibt, kann aufatmen: Die Games werden auf speziellen Flash-Karten verkauft. Damit verabschiedet sich Sony von der UMD als Speichermedium. Der digitale Vertrieb ist aber nicht gestorben: Der PlayStation Store ist fester Bestandteil der NGP. Hierüber lassen sich beispielsweise Demos, Videos und komplette Spiele herunterladen und erwerben.

Das Benutzerinterface der NGP heißt LiveArea. Hier startet man Spiele, greift auf den PlayStation Store zu und verfolgt die Aktivitäten der Freunde (ähnlich wie im PlayStation Network oder Xbox Live, nur mit zusätzlicher Kommentarfunktion). Die Near-Funktion findet heraus, wer in der unmittelbaren Umgebung spielt. Auch regionale Ranglisten soll diese Funktion ermöglichen.

Erste Spielevorstellungen gab es auch bereits: Neben einem neuen Killzone sollen auch ein neues Uncharted, Resistance, WipEout und Little Big Planet erscheinen. Auch Dritthersteller versprechen hochkarätige Software. Darunter etwa Hochkaräter wie Lost Planet von Capcom, Yakuza von Sega und Metal Gear Solid 4 von Konami. Activision wird unter anderem mit Call of Duty auf der NGP vertreten sein. Große Namen!

Der Service PlayStation Suite soll die PlayStation-Plattform auch für andere Geräte verfügbar machen - so etwa Android-Smartphones oder -Tablets. Über die App sollen dann etwa über den Store PlayStation One-Titel erhältlich und auf den mobilen Geräten spielbar sein.

Die NGP (Next Generation Portable) von Sony soll in Japan im Weihnachtsgeschäft 2011 erscheinen. Einen Termin für Deutschland - genau wie Angaben zum Preis - gibt es bislang nicht.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen