Sony - Produktion der USB-Sticks mit Rootkit eingestellt

Wie ein Sprecher von Sony gegenüber vnunet.com erklärte, wurde die Produktion der USB-Sticks USM-128C, USM-256F und USM-512FL eingestellt, die in den letzten Tagen in die Kritik geraten waren, weil der Fingerabdruckleser in den Sticks eine Software installiert, die sich wie ein Rootkit verhält. Laut der Sicherheitsfirma F-Secure stellt dies eine Gefahr dar, die von Malware ausgenutzt werden könnte. Ob die Einstellung tatsächlich mit der Kritik zu tun hat, konnte der Sprecher allerdings nicht bestätigen.

von Georg Wieselsberger,
01.09.2007 10:15 Uhr

Wie ein Sprecher von Sony gegenüber vnunet.com erklärte, wurde die Produktion der USB-Sticks USM-128C, USM-256F und USM-512FL eingestellt, die in den letzten Tagen in die Kritik geraten waren, weil der Fingerabdruckleser in den Sticks eine Software installiert, die sich wie ein Rootkit verhält. Laut der Sicherheitsfirma F-Secure stellt dies eine Gefahr dar, die von Malware ausgenutzt werden könnte. Ob die Einstellung tatsächlich mit der Kritik zu tun hat, konnte der Sprecher allerdings nicht bestätigen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen