Sony - Rootkit in neuer PlayStation-3-Firmware?

Sony scheint einen Weg gefunden zu haben, gegen manipulierte PlayStation-3-Firmware vorzugehen.

von Georg Wieselsberger,
03.02.2011 13:14 Uhr

Wie Jailbreakscene meldet, enthält die neue, offizielle Firmware 3.56 ein Rootkit, das in etwa so funktioniert wie der Kopierschutz der Xbox 360 von Microsoft. Sobald eine PlayStation 3 sich mit dem PlayStation-Network verbindet, kann Sony auf der Konsole beliebigen Programmcode ausführen und auf diese Weise prüfen, ob die Firmware des Gerätes manipuliert wurde oder auch nach nicht erlaubter Software suchen.

Da das ausgeführte Programm jedes Mal neu von den Sony-Servern geladen wird, kann das Unternehmen die Software und die verwendeten Suchmechanismen jederzeit ändern, ohne dass dafür ein neues Firmware-Update notwendig wird. Ein Emulieren der korrekten Antworten der Konsole durch Firmware-Manipulation ist daher kaum möglich, während ein Entfernen der Funktion wohl auch jede Verbindung zum PlayStation-Network deaktivieren würde.

Damit scheint Sony zumindest das Verwenden von illegalen Kopien in Online-Spielen verhindern zu können. Allerdings verwendet Sony die neue Funktion anscheinend bisher noch nicht.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen