Soyo SY-K7VTA-B

Gutes und sehr günstiges Sockel-A-Mainboard ohne überflüssigen Schnickschnack und mit guten Tuningfähigkeiten.

23.02.2002 00:00 Uhr

Neuester Spross der Mainboard-Familie von Soyo ist das SY-K7VTA-B auf Basis des VIA-KT133-Chipsatzes. Die günstige Sockel-A-Platine unterstützt AMDs Duron- und Thunderbird-Prozessoren bis 1,25 GHz; der Hauptspeicher kann auf bis zu 1,5 GByte ausgebaut werden. Pluspunkt des Boards ist seine gute Erweiterbarkeit: Dafür stehen ein AGP-4X-Slot, ein AMR-Slot (Audio Modem Riser) sowie vier PCI- und ein Kombi-Steckplatz zur Verfügung. Nur die Zahl der USB-Anschlüsse ist mit zwei etwas niedrig. Für den Anschluss von Festplatten und anderen Laufwerken bietet das ATX-Mainboard, wie bei allen aktuellen Platinen üblich, zwei UDMA/100-Kanäle. Obendrein befindet sich ein VIA-Sound-Chip mit entsprechenden Anschlüssen onboard.

Das SY-K7VTA-B unterstützt darüber hinaus einige andere Funktionen wie Wake on Modem oder Wake on LAN, die das Booten des Rechners durch Zugriffe per Modem oder Netzwerk ermöglichen. Auch für gute Übertaktungsmöglichkeiten ist gesorgt: Den CPU-Taktmultiplikator können Sie zwischen 5 und 12,5 wählen; die CPU-Versorgungsspannung und der PCI-Takt lassen sich ohne Jumper individuell anpassen.

(hs) (Getestet in Ausgabe 03/01)


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...