Spatialsoundcard - Gratis Surround-Sound-Simulation aus Deutschland

Ein deutsches Entwickler-Duo hat eine kostenlose 5.1-Surround-Simulation für Windows veröffentlicht. Der Clou dabei: Für die Surround-Simulation vermaßen die Entwickler reale Räume und Lautsprecher.

von Sara Petzold,
05.12.2017 17:51 Uhr

Die Windows-App Spatialsoundcard simuliert Surround-Sound mithilfe von Messungen realer Räume.Die Windows-App Spatialsoundcard simuliert Surround-Sound mithilfe von Messungen realer Räume.

Surround-Sound spielt eine wichtige Rolle, egal ob man Gegner akustisch präzise orten oder einfach nur die dichtere Atmosphäre durch korrekt im virtuellen Raum positionierte Geräusche genießen möchte. Um Surround-Sound auch bei Headsets mit lediglich einem Treiber (Lautsprecher) pro Hörmuschel ausgeben zu können, haben Soundkarten-Hersteller, aber auch Firmen wie Dolby und Razer Surround-Simulationen auf Hard- und/oder Software-Basis entwickelt.

Dazu gesellt sich jetzt eine von Deutschen entwickelte Windows-Anwendung namens Spatialsoundcard, die sich auf der Webseite kostenlos herunterladen lässt.

Realer Raumklang statt Algorithmus?

Die Spatialsoundcard wurde von Hajo Nils Krabbenhöft und Tom Ammermann (nominiert für den Grammy 2018 in der Kategorie »Best Surround Sound Album«) aus Hamburg entwickelt und nutzt WASAPI, die Standard-Audio-Schnittstelle für Windows 7 und neuer.

Im Gegensatz zur Konkurrenz von Razer Surround und Dolby Headphone, deren Surround-Simulation laut Krabbenhöft auf Algorithmen basiere, geht Spatialsoundcard einen anderen Weg: Die Hamburger Entwickler setzen stattdessen auf die Vermessung realer Räume und realer Lautsprechersysteme für die Berechnung ihres virtuellen Surround-Sounds.

Gegenüber Gamestar erklärt Hajo Krabbenhöft dazu:

"Das klingt viel natürlicher als wenn man es rein mathematisch angeht, aber es verbraucht halt auch mehr CPU. Wir kommen aus dem Kino & Hi-Fi-Bereich, wo Qualität viel wichtiger ist als CPU-Verbrauch."

Krabbenhöft merkt aber an, dass die beanspruchte Prozessorleistung selbst auf Laptops nur im niedrigen einstelligen Prozentbereich für eine 5.1-Berechnung liege.

Interessenten können sich die Software gratis auf der offiziellen Homepage von Spatialsoundcard herunterladen. In der kostenlosen Version ist ein 5.1-Preset basierend auf Messungen eines nicht näher bezeichneten Studiolayouts »New York« enthalten, zusätzliche vier Presets basierend auf Messungen realer Räume und Lautsprecher, 6.1- und 7.1-Layouts sowie Low-Latency- und weitere Headset-Voreinstellungen lassen sich für 9,99 Euro dazu kaufen.


Kommentare(70)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.