Speerdata DL1682

Bis auf DVD-Rs liest und schreibt der zeitweise laute DL1682 sehr flott. Sein Preis von 100 Euro und seine Ausstattung machen ihn zum Preis-Leistungs-Sieger.

von Michael Trier,
05.10.2004 17:33 Uhr

Der Speerdata DL1682 ist baugleich zum Lite-On SOHW-1633S. Der mit 100 Euro günstigste DVD-Brenner im Testfeld passt dank seines kompakten Gehäuses besonders gut in Mini-PCs. Immerhin lassen 2,5 cm weniger Baulänge mehr Spielraum für andere Komponenten. Im Vergleich zu den Maßen ist die Ausstattung geradezu üppig: Je ein DVD-Plus- und Minus-Rohling sowie die exzellente Brennsoftware Nero, die DVD-Software PowerDVD plus ein Audiokabel zum Anschluss des Speerdata DL1682 an die Soundkarte liegen im Paket.

Schnell und laut

Auf der Habenseite steht die für ein 2,4fach-Double-Layer-Gerät gute Brenndauer von rund 43 Minuten für effektiv 7,9 GByte Daten. Die niedrigste DVD-Zugriffszeit (80 ms) sowie
das höchste CD-Lesetempo (49x) runden die gelungene Vorstellung ab. Auch beim Schreiben von DVD±RWs konnte uns der Speerdata DL1682 mit Zeiten von 14,0 bzw. 14,7 Minuten überzeugen. Dem gegenüber stehen aber mäßige 11 Minuten für einen Rohling im DVD-RFormat und das besonders beim CD-/DVDLesen nervend laute Betriebsgeräusch. Wer mit diesen zwei Makeln leben kann, macht mit dem Speerdata DL1682 derzeit das beste DVD-Brenner-Schnäppchen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.