Splinter Cell: Conviction - Verspätungen waren »gut«

Die Releaseverschiebungen von Splinter Cell: Conviction hätten, laut der Entwickler, für ein deutlich anspruchsvolleres Spiel gesorgt.

von Daniel Raumer,
01.03.2010 10:15 Uhr

Die zahlreichen Verschiebungen des Veröffentlichungstermins von Splinter Celll: Conviction hätten dem Spiel gut getan. Das sagt einer der Entwickler des Actionspiels bei Ubisoft, Patrick Redding, in einem Interview mit der Internetseite computerandvideogames.com. Durch die zusätzliche Zeit hätten die Mitarbeiter von Ubisoft Montreal dem Schleichspiel mehr Feinschliff zukommen lassen. Ergebnis ist so auch eine verbesserte Künstliche Intelligenz und damit einhergehend ein deutlich höherer Anspruch für den Spieler.

Redding wörtlich: »In gewisser Weise war die Verzögerung das bestmögliche Szenario für uns, weil wir auf einen ursprünglichen Veröffentlichungstermin im Februar hinarbeiteten. Dann macht man sich diese Pläne und denkt: „Ach hätten wir doch nur noch ein bisschen mehr Zeit für den Feinschliff, zuzüglich zur üblichen Zeit für das Auffinden von Bugs. Das wäre wunderbar!“«

Die Entwickler haben diese Zeit bekommen, denn letztendlich erscheint Splinter Cell: Conviction am 15.April für PC und Xbox 360.

» Vorschau auf Splinter Cell: Conviction lesen

Splinter Cell: Conviction - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen