Spore - Wirkungsloser Kopierschutz

Der verschärfte Kopierschutz bei Spielen wie Mass Effect oder Spore scheint nicht die gewünschte Wirkung zu erzielen. Wie das Finanzmagazin Forbes auf seiner Onlineseite berichtet, stellte das jüngst veröffentlichte Evolutionsspiel Spore einen neuen Negativrekord bei der Anzahl von illegalen aus dem Internet heruntergeladenen Kopien auf.

von Rene Heuser,
15.09.2008 10:45 Uhr

Der verschärfte Kopierschutz bei Spielen wie Mass Effect oder Spore scheint nicht die gewünschte Wirkung zu erzielen. Wie das Finanzmagazin Forbes auf seiner Onlineseite berichtet, stellte das jüngst veröffentlichte Evolutionsspiel Spore einen neuen Negativrekord bei der Anzahl von illegal aus dem Internet heruntergeladenen Kopien auf. Der Bericht beruft sich auf die britische Marktbeobachtungsfirma Big Champagne, wonach bis Donnerstag vergangener Woche bereits 171.402 Peer-to-Peer-Transfers über das Datenaustausch-Netzwerk BitTorrent gezählt wurden. Diese Zahlen würden zwar von den meisten bekannten Spielen erreicht, jedoch nicht in dieser kurzen Zeit, wird Big Champagne-Chef Eric Garland zitiert. Pro Tag seien es derzeit rund 35.000 Downloads.

Electronic Arts hatte für Spore den SecuROM-Kopierschutz verwendet und zudem eine obligatorische Online-Aktivierung hinzugefügt. Um illegale Kopien zu verhindern, kann das Spiel regulär nur dreimal aktiviert werden, bevor die Hotline kontaktiert werden muss. Laut den Marktbeobachtern hätten diese Kopierschutzmassnahmen aber nicht nur versagt, sondern möglicherweise auch das Interesse an dem illegalen Download erhöht. Im Internet gebe es ausführliche Anleitungen für das Umgehen des Kopierschutzes und unzählige Torrent-Tracker würden Spore als Download listen, so der Forbes-Bericht.

Der Kopierschutz von Spore scheint nicht das einzige Problem von Electronic Arts zu sein. Während die Raubkopierer sich nicht stoppen lassen, hagelt es auch unzählige Proteste von Leuten, die das Spiel möglicherweise kaufen würden. Auf der Website des US-Onlineriesen Amazon.com hat Spore fast 2400 Kundenbewertungen erhalten, wobei rund 2.100 User eine 1-Sterne-Wertung vergeben haben und ihren Unmut über das Kopierschutzsystem kundtun.

Electronic Arts hat unterdessen sein Kopierschutzsystem verteidigt und darauf hingewiesen, dass es im Grunde der gleiche Mechanismus wie bei früheren Spielen sei. Statt der CD- oder DVD-Abfrage werde nun eine Online-Aktivierung benötigt. Laut früheren Meldungen will EA das System auch für das im Oktober 2008 erscheinende C&C: Alarmstufe Rot 3 verwenden. Dort sollen dann jedoch fünf Aktivierungen möglich sein.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen