Sprachassistentin Cortana - Umfassende Integration in Android-Variante Cyanogen OS

Die von Microsoft entwickelte Sprachassistentin Cortana soll ein integraler Bestandteil der alternativen Android-Version Cyanogen OS werden.

von Georg Wieselsberger,
13.09.2015 10:42 Uhr

Microsofts Cortana wird bald auch in Cyanogen OS vollen Funktionsumfang bieten.Microsofts Cortana wird bald auch in Cyanogen OS vollen Funktionsumfang bieten.

Microsoft bietet die Sprachassistentin Cortana bislang für Windows 10 und für Windows Phone 8.1 an. Für Android ist Cortana zwar als App erhältlich und auch für iOS geplant, doch der Umfang entspricht dann bei weitem nicht dem, was auf den Microsoft-eigenen Betriebssystemen möglich ist. Dazu fehlen der App die entsprechenden Rechte, etwas tiefer in das System eingreifen zu dürfen. Das soll sich zumindest bei einer Android-Variante bald ändern.

Das früher als Cyanogenmod bekannte alternative Android-Betriebssystem wird inzwischen als Cyanogen OS und einem dafür gegründeten Unternehmen weiterentwickelt. Cyanogen-CEO Kirt McMaster hat nun in einem Interview mit der International Business Times angekündigt, dass die nächste Version von Cyanogen OS die Sprachassistentin Cortana tief integrieren wird. Damit sollen Cortana dann auch in der Lage sein, Dienste des Betriebssystems, Einstellungen und andere Apps zu kontrollieren. Dazu gehören auch umfassendere Suchfunktionen, beispielsweise in den Nachrichten des Nutzers, und das Starten und Steuern von Apps per Sprache.

Laut McMaster ist Cortana bei vollem Funktionsumfang besser als Siri von Apple und zumindest in einigen Fällen auch besser als Google Now. Mit der Integration von Cortana könnte sich Cyanogen OS deutlicher von Google absetzen und einen deutlich sichtbaren Vorteil gegenüber der Standard-Version von Android. Microsoft und Cyanogen arbeiten schon seit einiger Zeit zusammen. Doch Cyanogen will als unabhängiges Unternehmen die besten Dienste für seine Nutzer zusammenfassen, egal, ob diese von Google oder Microsoft stammen. Irgendwann soll aber die noch bestehende Abhängigkeit von Google beendet werden.

Quelle: International Business Times


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.