Star Citizen - VR-Umsetzung kommt, aber erst später

Nach einer Äußerung des Star-Citizen-Entwicklers Ben Parry wird vielfach darüber spekuliert, dass es keine VR-Umsetzung für Star Citizen geben könnte. Doch die Aufregung ist unbegründet.

von Benjamin Danneberg,
10.02.2017 09:45 Uhr

Star Citizen soll auf jeden Fall eine VR-Umsetzung bekommen, sagt Chris Roberts. Star Citizen soll auf jeden Fall eine VR-Umsetzung bekommen, sagt Chris Roberts.

Vor kurzem geisterte ein Zitat des Star Citizen - Entwicklers Ben Parry durch die News-Seiten englischer VR-Magazine. Der Senior Graphics Programmer (ehemals Elite: Dangerous) bei Cloud Imperium Games, hatte im offiziellen Forum bezüglich der Frage zum Stand der Umsetzung eines VR-Supports folgenden, augenscheinlich verhängnisvollen Satz gesagt:

"Sorry to say, do not hold your breath for this. (Tut mir leid das sagen zu müssen, aber wartet lieber nicht darauf.)"

Versprechen gebrochen?

Das sorgte direkt für hohe Wellen bei den Unterstützern, die diese Aussage als Bestätigung verstanden, dass es überhaupt keinen VR-Support geben werde. Zusätzlich wurde CIG vorgeworfen, das 12-Millionen-Dollar-Stretchgoal (welches allerdings nur Oculus Rift-Support für das Hangar-Modul versprach) damit klammheimlich gestrichen zu haben.

Star Citizen: »Es wird Spaß machen« - Zusatzreport zur Titelstory samt aktuellem Stand der Stretchgoals (GameStar Plus)

Parry bemühte sich schnell um eine Klarstellung, die allerdings vielen Foren-Nutzern nicht ausreichte. Er verwies darauf, dass eine richtige VR-Umsetzung viel Arbeit macht und das auch die Frameraten noch um Einiges höher sein müssten, um eine angenehme Erfahrung zu gewährleisten.

Star Citizen - Chris Roberts erklärt im Trailer, was sein Spiel werden soll 3:27 Star Citizen - Chris Roberts erklärt im Trailer, was sein Spiel werden soll

Roberts: Star Citizen wird in VR kommen

Wir haben selbst vor kurzem mit CEO Chris Roberts im Rahmen unseres Interviews für die Titelgeschichte der Februarausgabe der GameStar über die virtuelle Realität gesprochen. VR ist demnach ein Thema und wird keinesfalls einfach gestrichen. Roberts sagte klipp und klar, dass eine VR-Umsetzung kommen wird:

"Das ist definitiv unser Plan, aber erst später. Derzeit ändert sich noch so viel in der Entwicklung und auch in der VR-Technik und deshalb haben wir entschieden, uns erstmal auf die Dinge zu konzentrieren, die für alle Spieler wichtig sind, zum Beispiel die Planeten. Wenn wir dann irgendwann etwas mehr freie Zeit haben, dann werden wir VR implementieren."

Auch Parry hatte in seiner Erklärung deutlich gemacht, dass die Umsetzung gewissenhaft erfolgen müsse. Wer CIGs Hang zur Perfektion kennt, kann sich vorstellen, dass eine lieblose VR-Umsetzung nicht in ihrem Interesse liegt.

Star Citizen - Auf diese Features freuen sich die Fans PLUS 4:41 Star Citizen - Auf diese Features freuen sich die Fans

VR ist derzeit keine Priorität

Roberts machte uns gegenüber klar, dass die Grundlagenarbeit bereits im Gange ist, VR aber derzeit einfach keine Priorität hat:

"Abseits der Tatsache, dass die Bewegung zu Fuß in VR eine recht große Herausforderung darstellt, eignet sich vieles von dem was wir machen bereits jetzt sehr gut für VR. Dazu zählt beispielsweise auch die Übereinstimmung zwischen First-Person und Third-Person. Ich denke, das wird ziemlich gut werden, aber das steht momentan noch weiter hinten auf der Liste."

Die große Aufregung ist also eher unbegründet. Star Citizen soll irgendwann auch in der virtuellen Realität ankommen, allerdings möchte CIG erst die technischen Grundlagen und eine Menge mehr Inhalte für das Spiel ansich fertigstellen.

Star Citizen - Die Raumschiffe ansehen


Kommentare(68)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.