Star Wars 9 - Finaler Teil der neuen Trilogie geht schon bald in den Dreh

Noch vor Episode 8 als Sequel zu Star Wars: Das Erwachen der Macht wird bereits an dem großen Finale der neuen Trilogie gearbeitet: Episode 9 geht schon in Kürze in den Dreh. Kinostart ist erst im Jahr 2019.

von Vera Tidona,
07.12.2016 14:45 Uhr

Das Ende ist nahe: Schon jetzt wird an dem Finale der neuen Star-Wars-Trilogie gearbeitet. Episode 9 geht nächstes Jahr in den Dreh.Das Ende ist nahe: Schon jetzt wird an dem Finale der neuen Star-Wars-Trilogie gearbeitet. Episode 9 geht nächstes Jahr in den Dreh.

Als Auftakt einer neuen Trilogie im Star-Wars-Universum legte Star Wars: Das Erwachen der Macht von Regisseur J.J. Abrams als Episode 7 einen sensationellen Kinostart hin, der nur schwer zu toppen ist. Noch müssen Fans ein Jahr auf die Fortsetzung mit Rey (Daisy Ridley) und Finn (John Boyega) warten, der am 14. Dezember 2017 an den Start geht.

Episode 9 geht nächstes Jahr in den Dreh

Während Regisseur Rian Johnson an der Fertigstellung von Episode 8 feilt, laufen bereits im Hintergrund die Vorbereitungen für Episode 9 auf Hochtouren.

Jetzt wird bekannt, dass das große Finale der Trilogie schon in Kürze mit den Dreharbeiten beginnen kann. Laut der Casting-Webseite Project Casting sind die Pinewood Studios in London ab April nächsten Jahres für Episode 9 als dritten Teil der neuen Star-Wars-Trilogie gebucht.

Finale erst 2019 in den Kinos

Regisseur Colin Trevorrow (Jurassic World) bleibt damit genug Zeit für die Fertigstellung von Episode 9, schließlich kommt der letzte Teil der Trilogie erst im Mai 2019 in die Kinos. Die Zeit wird er sicherlich auch zu nutzen wissen, denn als Regisseur und Drehbuchautor des Film (gemeinsam mit Derek Connolly nach der Story von Rian Johnson) muss er alle noch offenen Fragen und Geschichten aus der Trilogie zu einem runden Abschluss bringen.

Star Wars: Episode 9 geht neue Wege

Trevorrow kündigte zuletzt an, das Sternenkriegabenteuer im Gegensatz zu den beiden Vorgängern im 65-mm-Filmformat (2.20:1) zu drehen. Das Bildformat ist damit breiter und schmaler und dürfte den Kinobesuchern noch mehr von der unendlichen Weite der Galaxie zeigen.

Filmklassiker wie Ben-Hur (1959) oder Lawrence von Arabien (1962) wurden bereits in diesem CinemaScope-Format gedreht. Und während in der heutigen Zeit hauptsächlich 35-mm-Filme (2.35:1) entstehen, hat zuletzt Quentin Tarantino mit seinem Western The Hateful Eight das klassische Format für sich wieder entdeckt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...