Star Wars Episode VII - Das Expanded Universe wird im Film keine Rolle spielen

Drehbuchautor Simon Kinberg hat bestätigt, dass für den neuen Star-Wars-Film ausschließlich Inhalte der ersten sechs Filme berücksichtigt werden.

von moviemaniacs ,
23.04.2014 13:06 Uhr

Im Expanded Universe hat Luke Skywalker die Jedi-Kriegerin Mara Jade geheiratet.Im Expanded Universe hat Luke Skywalker die Jedi-Kriegerin Mara Jade geheiratet.

In einem Interview mit IGN während der WonderCon hat Drehbuchautor Simon Kinberg bekräftigt, für Episode VII ausschließlich auf die Geschichten der ersten sechs Filme zurückzugreifen.

Das Expanded Universe sei sehr inspirierend und beeinflusst die Serie Star Wars Rebels, so Kinberg, für den Film sei aber „… ausschließlich den Kanon relevant. Der Kanon sind die ersten sechs Filme.“

Für den Film bedeutet das, dass sich sowohl die Zeitlinie als auch die Personen völlig unbeeinflusst von eventuellen Ereignissen im Expanded Universe entwickeln können. Anakin Skywalker könnte also unverheiratet sein und Chewbacca noch am Leben. Und wird Han Solos Sohn wirklich ein neuer Sith Lord? Erfahren werden wir es erst zum Filmstart im Dezember 2015.


Kommentare(85)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.