Star Wars: Rogue One - Gareth Edwards verrät: So sollte der Film eigentlich enden

Rogue One: A Star Wars Story erobert derzeit sämtliche Kinocharts weltweit. Doch eigentlich sollte der Film völlig anders aussehen, verrät jetzt Regisseur Gareth Edwards. Vor allem das Ende des Films. Achtung Spolier!

von Vera Tidona,
21.12.2016 12:31 Uhr

Star Wars: Rogue One - Filmkritik-Video: So gut ist das erste Spin-Off (Spoilerfrei) 22:55 Star Wars: Rogue One - Filmkritik-Video: So gut ist das erste Spin-Off (Spoilerfrei)

Der neue Star-Wars-Film Rogue One legte einen sensationellen Kinostart hin und spielte bereits am ersten Wochenende mehr als 290 Mio. US-Dollar weltweit ein. Viele Kritiker und Filmfans sind begeistert von der Vorgeschichte zur Original-Trilogie von George Lucas.

Umfrage zu Rogue One: Gefällt Ihnen der Film?

Doch nun verrät Regisseur Gareth Edwards, dass es vor Kinostart noch eine massive Änderung gab und der Schluss des Films eigentlich ganz anders sein sollte. Achtung Spoiler!

Das Ende des Films war ganz anders geplant

Für all diejenigen, die den Film bereits gesehen haben, erinnern sich vor allem an das dramatische Finale.

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Darin kommt die komplette Rebellen-Einheit um Jyn Erso (Felicity Jones) auf dem Tropenplaneten Scarif ums Leben, teilweise während der Schlacht mit dem Imperium, teilweise durch den Todesstern-Laserstrahl. Das macht insofern Sinn, da der Film ja direkt an Episode IV: Eine neue Hoffung (Krieg der Sterne) anschließt und die neuen Charaktere darin ja bekannterweise nicht vorkommen.

Rogue One - Alle Easter Eggs aus dem neuen Star-Wars-Film

Jetzt bestätigt Edwards gegenüber dem Magazin Empire, dass die ursprüngliche Drehbuch-Fassung völlig anders war:

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

»In der ersten Version des Drehbuchs sind sie nicht gestorben. Wir haben einfach angenommen, dass wir sie nicht töten können und sie (Disney) uns das nie machen lassen würden. Und als alle das Drehbuch gelesen hatten, gab es einfach dieses Gefühl: 'Sie müssen sterben, oder?' Und alle sagten: 'Ja, dürfen wir?' Und wir dachten, dass wir nicht die Erlaubnis bekämen, aber Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy und alle bei Disney meinten: 'Ja, macht Sinn.' Ich glaube, sie müssen sterben, denn sie sind nicht in 'Eine neue Hoffnung'.«

Die Original-Meldung von Empire ist inzwischen wieder entfernt worden und wird erst am 26. Dezember wieder Online zur Verfügung stehen.

Rogue One - Alle Cameos, auf die Sie beim Kinobesuch achten müssen

Star Wars: Rogue One - China-Trailer: Viele neue Action-Szenen mit mehr Weltraumschlachten 2:20 Star Wars: Rogue One - China-Trailer: Viele neue Action-Szenen mit mehr Weltraumschlachten


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen