Star Citizen - Chris Roberts: »Die CryEngine fühlt sich an wie die DNA des PCs«

Spieldesigner Chris Roberts hat sich in einem Interview über die Entscheidung für die CryEngine bei der kommenden Weltraum-Simulation Star Citizen geäußert. Sie fühle sich an »wie die DNA des PCs«, so Roberts.

von Onlinewelten Redaktion ,
28.05.2013 16:09 Uhr

für das Weltraum-Actionspiel Star Citizen setzt Designer Chris Roberts auf die CryEngine 3 des deutschen Studios Crytek.für das Weltraum-Actionspiel Star Citizen setzt Designer Chris Roberts auf die CryEngine 3 des deutschen Studios Crytek.

In einem auf Crytek.com publizierten Interview hat sich Entwickler-Veteran Chris Roberts (Wing Commander) unter anderem über die Gründe dafür geäußert, auf die CryEngine 3 als Grundgerüst für sein kommendes Weltraum-Actionspiel Star Citizen: Squadron 42 zu setzen.

Hauptsächlich habe er sich für die CryEngine entschieden, weil sie sich wie das Erbgut des Computers angefühlt habe, so Roberts. Und der PC sei es ja nun einmal, worauf er den Fokus der Entwicklung von Star Citizen lege. Außerdem ermögliche es ihm die Engine von Crytek, Effekte zu verwirklichen, die fast schon Filmqualität hätten. Roberts sagte dazu:

»Ich habe mich für die CryEngine entschieden, weil sie sich angefühlt hat, als sei sie die DNA des PCs - und auf den fokussiere ich mich. Sie ist leistungsfähig und lässt sich ausbauen - deshalb war es uns möglich, die Engine um einige Extra-Funktionalitäten für Raumschiffe zu erweitern. Das ist ja ganz offensichtlich ein wichtiger Teil unseres Gameplays. Außerdem ist das Rendering der CryEngine in Aussehen und Gefühl fotorealistischer. Ich möchte gerne diesen visuellen Effekt erreichen, der fast schon Film-Qualität hat. Es soll nicht so stilisiert sein wie in einigen anderen Engines. Die CryEngine beherrscht das wirklich gut.«

Star Citizen - Preview-Video zu Chris Roberts' Weltraum-Epos Star Citizen - Preview-Video zu Chris Roberts' Weltraum-Epos


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...