StarCraft 2: Heart of the Swarm - Blizzard arbeitet bereits an der Fortsetzung

In einem Interview spricht Blizzards Rob über die Kampagne und die begonnenen Arbeiten der zweiten StarCraft 2-Episode Heart of the Swarm.

von Rene Heuser,
25.08.2010 19:53 Uhr

Kerrigan wird ganz sicher eine entscheidene Rolle in Heart of the Swarm spielen.Kerrigan wird ganz sicher eine entscheidene Rolle in Heart of the Swarm spielen.

Wenig überraschend hat Blizzard nach der Fertigstellung von StarCraft 2: Wings of Liberty bereits die Arbeiten an der Fortsetzung Heart of the Swarm begonnen. Die erste Episode, der auf insgesamt drei Teile angelegten Reihe, war am 27. Juli 2010 erschienen.

In einem Interview mit MTV Multiplayer sagte Rob Pardo, Vizepräsident von Blizzard, »Nachdem wir [Wings of Liberty] ausgeliefert haben, gehen wir nun ernsthaft daran, bei [Heart of the Swarm] voran zu kommen. Wir haben immer viele Ideen und es wurde auch bereits schon etwas am Design gearbeitet, aber die richtige Programmier-Arbeiten würden nun erst beginnen.«

Einen ungefähren Release-Zeitraum konnte Pardo nicht nennen:. »Es ist zu früh eine Schätzung abzugeben.«

Wie bereits bekannt, werden in Heart of the Swarm die Zerg im Mittelpunkt der Kampagne stehen, bevor die StarCraft 2-Reihe dann mit Legacy of the Void und den Protoss ihren Abschluss finden soll. Pardo bekräftigte nochmals die Absicht von Blizzard, die neue Kampagne entsprechend den Eigenheiten des Zerg-Volkes anzupassen. Für die Terraner wäre es passend gewesen, dass Raynor mit seinen Söldner über die Hyperion lief. Für die Zerg würde man sich aber neue Dinge ausdenken müssen. »Wir werden einige Sachen machen, die ziemlich anders sein werden. [...] Es wird sicher bekannte Elemente geben, aber eben auch wirklich neue Sachen, die sinnvoll für das spezielle Volk sind.« Die Kampagne soll auch wieder Wahlmöglichkeiten bei den Missionen bieten.

In früheren Interviews hatte Blizzard bereits angekündigt, dass man sich für die Zerg-Kampagne zum Beispiel ein eher Rollenspiel-artiges System vorstellen könnte. Der Spieler also nicht neue Einheiten und Upgrades kaufen oder erforschen muss, sondern über Erfahrungspunkte und Levelaufstiege Zugriff auf diese erhält.

Was den Umfang von Heart of the Swarm angeht, sagte Pardo, dass die Solo-Kampagne sich eher wie eine richtige Fortsetzung anfühlen soll und nicht wie eine Erweiterung. Hingegen werde Blizzard beim Mehrspieler-Modus nur leichte Änderungen und Erweiterungen vornehmen, vergleichbar mit dem was im StarCraft-Addon Brood War enthalten war. Es wird vermutlich also neue Einheiten und Gebäude für die drei Völker geben. »Wir werden keine komplett neuen Völker veröffentlichen«, so Pardo.

» Den Test zu StarCraft 2: Wings of Liberty lesen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...