Starcraft-2-Hardware von Razer - Maus, Tastatur und Headset

Mit einer speziell für Starcraft 2 entwickelten Maus, einer passenden Tastatur sowie einem Headset will Razer die Fans des kommenden Echtzeitstartegie-Titels zum Kauf von neuer Peripherie bewegen.

von Florian Klein,
15.06.2010 17:10 Uhr

Ähnlich wie Creative mit dem WoW-Headset, stellt Razer in Zusammenarbeit mit Blizzard gleich ein ganzes Ensemble aus Maus, Tastatur und Headset für das kommende Starcraft 2 vor. So ziert alle drei Geräte das Starcraft-2-Logo, außerdem sollen die sich besonders gut für die traditionell hohe Klick- und Kommandogeschwindigkeit des Genres eignen. Entsprechend hat Razer ein APM (Actions per Minute) Beleuchtungssystem spendiert, dass Farbe und Intensität der Beleuchtung an die Zahl der Kommandos pro Minute anpasst und so Feedback über die Leistung des Spielers geben soll -- ob wildes Gehämmere auf Maus und Tastatur in wildem Disco-Geflacker resultiert, bleibt bis zum Test der Hardware unklar. Alle drei Geräte sollen im dritten Quartal erscheinen.

Razer Spectre

Razer SpectreRazer Spectre

Die voraussichtlich 80 Euro teure Maus setzt auf den von der Razer Mamba bekannten 3.5G-Laser-Sensor mit 5.600 dpi und besitzt fünf Knöpfe, deren Druckpunkt und Klickgeschwindigkeit sich individuell einstellen lassen sollen. Über den USB-Port fragt der Treiber die Mausposition 1.000 Mal pro Sekunde mit einer Latenz von einer Millisekunde ab. Alle Knöpfe sollen zudem frei konfigurierbar sein.

Razer Marauder

Razer MarauderRazer Marauder

Ebenso wie bei der Spectre-Maus soll sich auch die Beleuchtung der Marauder an die Anzahl der Kommandos pro Minute anpassen. Erhöhte Tasten sollen die Befehlseingaben dabei spürbar beschleunigen, für schnellstmögliche Übertragung zum PC sorgt die hohe Abfragerate über den USB-Port. Eine Aufnahmefunktion für Makros ist ebenfalls an Bord. Voraussichtlicher Preis: 120 Euro.

Razer Banshee

Razer BansheeRazer Banshee

Trotz des stolzen Preises von 120 Euro wirkt das Razer Banshee nach einem Blick auf die Spezifikationen wie ein gewöhnliches Stereo-Headset, allerdings wohl mit integriertem Soundchip und USB-Anschluss, da Razer von Tonanpassungen mittels einem integrierten Equalizer spricht. Das abnehmbare Mikrofon sowie die ohrumschließende Bauweise zur Dämpfung der Außengeräusche sollen besonders LAN-Party-Fans ansprechen. Die variable Beleuchtung in Abhängigkeit von der Klickgeschwindigkeit ist beim Banshee-Headset ebenfalls an prominenter Stelle zu sehen.


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.