Starship Troopers - Bug-Jagd angespielt

von Michael Graf,
22.06.2005 16:09 Uhr

Hol' doch mal einer den Kammerjäger, die GameStar-Redaktion ist voller Käfer! Andererseits kann der Kammerjäger gegen die Drei-Meter-Monster wohl auch nichts ausrichten, das ist eher ein Fall für die Mobile Infanterie. Als Mitglied von deren »Marauder«-Spezialeinheit haben wir uns in der Filmumsetzung Starship Troopers durch Horden von Bugs geballert. Denn Entwickler Strangelite und Publisher Empire haben uns mit einer frühen spielbaren Version des Ego-Shooters besucht. Der spielt fünf Jahre nach dem Film, wir treffen sogar einen alten Bekannten wieder: Johnny Rico (einer der Helden des Films) wurde inzwischen zum General befördert und liest uns mit der US-Originalstimme die Missionsziele vor.

Erfreulich: Starship Troopers fängt die Atmosphäre des Films gekonnt ein -- und zwar nicht nur mit Massenschlachten gegen Tausende Käfer, sondern auch durch Dialoge. So kauern wir im Schützengraben und sehen, wie Hunderte Riesenkäfer auf die Stellung zustürmen -- die Entwickler behaupten, dass ihre Engine bis zu 300 Viecher gleichzeitig darstellen kann. Angesichts des Ansturms brüllt ein Sergeant: »Da kommen die Bugs! Aber wenn wir schon sterben, nehmen wir wenigstens ein paar von ihnen mit!« Unsere Mitsoldaten ballern verzweifelt in die wogende Käfermasse. Wenn einer trifft, ruft er: »Ein Bug weniger, bleibt noch eine Million!« Und in vorderster Front stehen wir natürlich immer selbst, feuern mit Schrotflinte, Sturmgewehr oder Raketenwerfer auf riesige Warrior-Bugs, die unsere Kameraden mit ihren Klauen zerfetzen. Häufig müssen wir verbündete Mechaniker beschützen, die Elektro-Zäune reparieren. Dann stürmen Hunderte Käfer auf die armen Kerle zu, wir halten mit dem Gewehr dagegen -- bis endlich die elektrische Barriere anspringt und die Bugs mit gleißenden Stromstößen brutzelt.

Klar: Starship Troopers dreht sich um Ballern pur ohne Tiefgang, Rätsel gibt's nicht. Aber wer die Dauerfeuer-Orgie Serious Sam oder das atmosphärische Call of Duty mochte, wird auch den flotten Shooter mögen. Unser einziger Kritikpunkt: Es soll nur zwölf Missionen geben, die jeweils rund 20 bis 30 Minuten dauern -- was eine extrem kurze Solospielzeit von 6 Stunden ergibt. Dafür planen die Entwickler drei Koop-Einsätze, in denen bis zu acht Spieler gemeinsam gegen die Bug-Horden antreten. Erscheinen soll Starship Troopers im Oktober 2005.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.