Steam - Spiele mit Achievement-Spams werden allmählich zum Problem

Auf Steam gibt es eine ganze Reihe von Spielen, die nur auf die möglichst schnelle Freischaltung vieler Achievements ausgelegt sind. Für die Steam-Ökonomie kann das bald zum Problem werden.

von Tobias Ritter,
30.06.2017 12:22 Uhr

Steam hat ein Problem mit Achievement-Spam: Einzelne Spiele sind so konzeptioniert, dass sie möglichst viele Achievements in möglichst kurzer Zeit freigeben. Steam hat ein Problem mit Achievement-Spam: Einzelne Spiele sind so konzeptioniert, dass sie möglichst viele Achievements in möglichst kurzer Zeit freigeben.

Achievements und Trophäen zeigen Spielern normalerweise an, wenn sie in einem Spiel etwas Besonderes erreicht haben. Spielfortschritte und besondere Errungenschaften lassen sich so nach außen hin anzeigen - etwa im mit entsprechenden Icons und Medaillen gepflasterten Steam-Profil.

Insbesondere auf Steam hat sich in letzter Zeit jedoch ein Trend etabliert, der diesem ursprünglichen Zweck etwas entgegen läuft: Extra aus solche ausgelegte Achievement-Spam-Spiele geben Spielern fast für jeden Mausklick eine Errungenschaft - und das in tausendfacher Ausführung.

Ein bekanntes Beispiel für diese Art von Spiel: Super Duper Flying Genocide 2017. Das simple Spielprinzip: Im 2D-Sidescroller-Gameplay Nicht-Spieler-Charaktere an Bord eines Raumschiffes beamen. Regelmäßig waren hier Level-Aufstiege - und für jeden Level-Aufstieg gibt es ein Achievement. 1.002 Stück insgesamt. 100.000 Exemplare des Spiels wurden bereits verkauft.

15 Minuten für über 3.000 Achievements

Weitere Beispiele: Blood Feed mit innerhalb von 15 Minuten freischaltbaren 3.001 Achievements, Survival Zombies, Machine Hunt und Dinosaur Forest. Alle diese Titel haben neben ihrem Dasein als Achievement-Spam eine weitere Gemeinsamkeit: Sie stammen vom selben Entwickler.

Das Spiel mit den momentan meisten Achievements (10.361) auf Steam ist Zen vs. Zombie. Teilweise werden den Spielen sogar nachträglich noch Achievements hinzugepatcht, um die Achievement-Jäger bei der Stange zu halten.

Verfälschte Statistiken auf Steam

Für Steam selbst entwickelt sich dieser Trend langsam zum Problem. Und zwar zu einem, dem das Unternehmen sich gerade erst erfolgreich gestellt hat: Zuletzt sorgten Betrügereien beim Steam-Sammelkarten-System mit Fake-Spielen für Ärger. Die Entwickler dieser Spiele generierten durch sogenanntes Trading-Card-Farming Geld und sorgten damit für ungenaue Verkaufs-Statistiken, was wiederum die Anzeige interessanter Spiele für die Nutzer beeinträchtigte.

Valve begegnete der Problematik, indem es die Sammelkarten-Funktion für ein Spiel erst freischaltet, wenn ein bestimmter Vertrauenswert erreicht wurde.

Sollte die Popularität der Achievement-Spam-Spiele weiter zunehmen, könnte das die Steam-Statistiken und -Algorithmen ebenso verfälschen wie es die Sammelkarten-Fake-Spiele getan haben. Momentan gibt es auf Steam insgesamt 52 Titel, die in die Kategorie Achievement-Spam fallen. Tendenz steigend: Alleine 125.000 der mittlerweile 350.000 Achievements auf Steam wurden der Plattform 2017 hinzugefügt. Und von Mai auf Juni 2017 hat sich die Anzahl der neu hinzugefügten Achievements fast verdoppelt (von 24.500 auf 48.000).

Auch interessant: Änderung an Steam-Sammelkarten soll Fake-Spiele stoppen

Steam-Analyse im Video - Mehr, mehr, mehr bringt nichts mehr 5:29 Steam-Analyse im Video - Mehr, mehr, mehr bringt nichts mehr

Steam-Historie - Die Entwicklung von Valves Online-Plattform ansehen


Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.