Steam - Spieler-Protest gegen Publisher

Mit der Gründung der Steam-Gruppe »Rest of the World« (dt. »der Rest der Welt«) protestieren verärgerte Spieler außerhalb der USA gegen die manchmal unverständliche Veröffentlichungspolitik einiger Publisher auf der Online-Plattform Steam.

von Michael Obermeier,
07.04.2008 10:50 Uhr

Mit der Gründung der Steam-Gruppe »Rest of the World« (dt. »der Rest der Welt«) protestieren verärgerte Spieler außerhalb der USA gegen die manchmal unverständliche Veröffentlichungspolitik einiger Publisher auf der Online-Plattform Steam.

Zwar umfasst die Auswahl bei Steam durch zunehmende Unterstützung namhafter Publisher mehr und mehr Spiele, oftmals dürfen jedoch nur Spieler aus Nordamerika ohne Einschränkungen zugreifen. So müssen Nicht-US-Spieler oftmals längere Wartezeiten zur Freischaltung ihrer Region und höhere Preise in Kauf nehmen.

Kurze Zeit nach Gründung hat die Mitgliederzahl der Steam-Gruppe bereits die 1000 überschritten. Durch die große Zahl an wütenden Spielern erhofft sich »Rest of the World« Gehör bei den Publishern zu finden, damit diese ihre Strategie für Steam-Veröffentlichungen noch einmal überdenken.

Um die Gruppe zu unterstützen können sich Spieler mit Steamkonto einfach über die Profilseite bewerben.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen