Steam - Spieler-Protest gegen Publisher

Mit der Gründung der Steam-Gruppe »Rest of the World« (dt. »der Rest der Welt«) protestieren verärgerte Spieler außerhalb der USA gegen die manchmal unverständliche Veröffentlichungspolitik einiger Publisher auf der Online-Plattform Steam.

von Michael Obermeier,
07.04.2008 10:50 Uhr

Mit der Gründung der Steam-Gruppe »Rest of the World« (dt. »der Rest der Welt«) protestieren verärgerte Spieler außerhalb der USA gegen die manchmal unverständliche Veröffentlichungspolitik einiger Publisher auf der Online-Plattform Steam.

Zwar umfasst die Auswahl bei Steam durch zunehmende Unterstützung namhafter Publisher mehr und mehr Spiele, oftmals dürfen jedoch nur Spieler aus Nordamerika ohne Einschränkungen zugreifen. So müssen Nicht-US-Spieler oftmals längere Wartezeiten zur Freischaltung ihrer Region und höhere Preise in Kauf nehmen.

Kurze Zeit nach Gründung hat die Mitgliederzahl der Steam-Gruppe bereits die 1000 überschritten. Durch die große Zahl an wütenden Spielern erhofft sich »Rest of the World« Gehör bei den Publishern zu finden, damit diese ihre Strategie für Steam-Veröffentlichungen noch einmal überdenken.

Um die Gruppe zu unterstützen können sich Spieler mit Steamkonto einfach über die Profilseite bewerben.


Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.