Steam - VAC durchsucht laut Valve nicht den Browserverlauf

Nach Vorwürfen, dass Valve mit seinem Anti-Cheat-Tool den Browserverlauf von Spielern ausspioniert, streitet jetzt Gabe Newell persönlich die Anschuldigungen ab und erklärt, was VAC tatsächlich durchsucht.

von Stefan Köhler,
18.02.2014 13:36 Uhr

Gabe Newell ValveGabe Newell Valve

Nach den jüngsten Anschuldigungen eines Reddit-User, der dem Anti-Cheat-Tool VAC Spionage vorwirft, hat sich Valve-Chef Gabe Newell persönlich zu den Vorwürfen geäußert.

Im Detail geht es darum, dass VAC den gesamten Browserverlauf von Spielern scannen würde und Valve mit den gewonnenen Informationen nicht nur Cheater bannen, sondern die Informationen möglicherweise auch verkaufen könnte.

Nun hat sich Gabe Newell selbst in die Diskussion eingeschaltet, um den Sachverhalt aufzuklären.

So gäbe es eine Reihe von kaufbaren Cheats, die über DRM-Maßnahmen gesichert sind. VAC versucht bei einem identifizierten Cheat, den dazugehörigen DRM-Server zu finden. In einem zweiten Test sucht VAC dann die DNS-Adresse im Cache des Spielers. Falls eine Übereinstimmung gefunden werden sollte, sendet VAC dann Hashes der DNS-Treffer an die Server von Valve, wo sie zur Sicherheit ein zweites Mal überprüft werden und ein Bannverfahren eingeleitet wird. Diesen zweiten Check haben laut Newell weniger als 0.1 Prozent der Steamnutzer bisher ausgelöst, etwa 570 Spieler seien auf diese Art und Weise gebannt worden.

Newell gab weiter an, dass dieses neue Verfahren zur Cheat-Bekämpfung genau 13 Tage wirksam war, bevor Cheat-Entwickler die ersten Gegenmaßnahmen entwickelt hatten, was eine relativ übliche Zeitspanne sein soll.

Dagegen stritt Newell ab, dass der Browserverlauf direkt an Valve gesendet werden würde und sie sich auch nicht für Informationen wie den »Besuch von pornografischen Webseiten« interessieren würden. Vielmehr stellt er den Spionage-Vorwurf als psychologische Kriegsführung seitens der Cheat-Entwickler dar, bei dem versucht werden würde, Valve als die böse Fraktion im Kampf von Cheatern und Anti-Cheat-Tools darzustellen.

Valve Anti Cheating Tool, kurz VAC, ist eine Anti-Cheating-Maßnahme, die bei Multiplayer-Spielen von Valve und einigen auf Steam angebotenen Spielen von Drittherstellern verwendet wird. Tritt ein Bann wegen Cheating in Kraft, können Spieler nicht mehr auf VAC gesicherten Servern spielen, die auf der selben Engine basieren. Konto-Sperrungen treten erst nach mehreren Tagen in Kraft, um Cheater nicht zu alarmieren und der Bann-Methode so Zeit zu verschaffen.

Steam-Historie - Die Entwicklung von Valves Online-Plattform ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen