Steam Greenlight - Wird innerhalb der nächsten zwölf Monate eingestellt (Update)

Valve plant offenbar, die Funktionen von Steam Greenlight in Zukunft komplett in seiner normalen Steam-Plattform aufgehen zu lassen. Die Funktion wird voraussichtlich innerhalb der nächsten zwölf Monate abgestellt.

von Tobias Ritter,
26.03.2014 08:25 Uhr

Steam Greenlight hat offenbar keine allzu lange Zukunft vor sich: Valve möchte den Dienst demnächst »verschwinden lassen«.Steam Greenlight hat offenbar keine allzu lange Zukunft vor sich: Valve möchte den Dienst demnächst »verschwinden lassen«.

Update (26. März 2014): Valve hat sein Vorhaben, das Steam-Greenlight-Programm demnächst mehr oder weniger einzumotten, auf der Game Developers Conference 2014 noch einmal bekräftigt. Das soll der Steam-Betreiber jedenfalls gegenüber Jonathan Biddle, dem Designer-Director bei Curve Studios, geäußert haben.

Und auch einen groben Zeitplan gibt es wohl bereits: Greenlight werde innerhalb der nächsten zwölf Monate eingestellt, so Biddle via twitter.com.

Wie Valve-Chef Gabe Newell allerdings bereits vor einiger Zeit wissen ließ, wird Greenlight nicht etwa eingestampft, weil es kein Erfolg ist. Vielmehr plant Valve, die Greenlight-Funktionen in seiner Steam-Plattform aufgehen zu lassen und den Entwicklern generell mehr Kontrolle über die digitale Vertriebsplattform selbst und die Promotion ihrer Spiele zu geben.

Ursprüngliche Meldung: Mit Steam Greenlight hat Valve vor einiger Zeit ein vor allen Dingen bei Indie-Entwicklern beliebtes »Werkzeug« auf seiner digitalen Vertriebsplattform Steam etabliert: Über den Service können die Nutzer darüber abstimmen, ob ein dort vorgestelltes Spiel in Zukunft in das Steam-Sortiment aufgenommen werden soll.

Während sich die potentiellen Käufer über den Austausch mit dem Entwicklerteam so quasi indirekt in die Entwicklung eines interessanten Titels einbringen können, besteht für unabhängige Hersteller die Möglichkeit, schon einmal das Interesse an ihrem kommenden Produkt auszuloten und Anpassungen vorzunehmen.

Über kurz oder lang könnte es damit aber schon wieder vorbei sein: Im Rahmen seiner Steam Dev Days hat Valve nämlich durchblicken lassen, darauf abzuzielen, Steam Greenlight wieder »verschwinden zu lassen«, wie Dave Oshry via twitter.com berichtet. Grund dafür ist aber nicht etwa, dass der Dienst nicht für alle Seiten Vorteilhaft wäre, sondern vielmehr die Absicht, seine Funktion evolutionär in die Entwicklung der Steam-Plattform an sich einfließen zu lassen.

Heißt im Klartext: Früher oder später sollen die Entwickler selbst mehr Kontrolle über Steam und die Art und Weise, wie sie dessen Möglichkeiten zur Promotion ihrer eigenen Spiele nutzen, erhalten. Ziel ist es wohl, die Mauern zwischen der Entwicklung und der Publizierung eines Spiels einzureißen - und dann besteht der Argumentation Valve zufolge auch kein Bedarf mehr an einem separaten System wie Greenlight.

Wirklich konkret wurde Valve bezüglich dieser Pläne bisher aber nicht.

Steam-Historie - Die Entwicklung von Valves Online-Plattform ansehen


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.