Steam Guard - Hardware-basierte Sicherheit für Steam-Konten

Valve hat eine neue Sicherheitsfunktion für Steam angekündigt.

von Georg Wieselsberger,
04.03.2011 13:18 Uhr

Eine neue Sicherheitsfunktion für Steam soll den Diebstahl eines Steam-Kontos erschweren und so auch als Abwehr gegen Phishing-Versuche dienen. Laut Gabe Newell machen diese Probleme den Hauptteil der Support-Anfragen aus.

Steam Guard erlaubt es, ein Steam-Konto mit einem bestimmten PC zu verbinden und macht Änderungen an einem Konto von einem anderen PC aus ohne vorherige Zustimmung unmöglich. Der Konto-Besitzer wird auch über derartige Versuche, beispielsweise das Einloggen von einem anderen PC aus, informiert. Steam Guard verwendet eine hardware-basierte Funktion namens »Identity Protection Technology« (IPT), die alle 30 Sekunden ein neues, numerisches Passwort generiert. Allerdings wird IPT bisher nur von Intels neuen Sandy-Bridge-Prozessoren unterstützt.

Steam Guard steht auch anderen Entwicklern zur Verfügung, denn Valve geht davon aus, dass Hardware-Schutzmaßnahmen in Zukunft von vielen Anbietern genutzt werden, um ihre Kunden und deren digitalen Käufe zu schützen.


Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.