Stellaris - Entwickler behaupten: Kein Out-Of-Sync bei 32-Spieler-Test

Der Entwickler Paradox Interactive scheint beim 4X-Strategiespiel Stellaris den eigenen Netcode in den Griff zu bekommen. Der gefürchtete Out-Of-Sync-Bug der Clausewitz Engine trat bei einer Partie mit 32 Spielern und 33 KI-Imperien nicht auf.

von Stefan Köhler,
08.12.2015 15:38 Uhr

Stellaris ist nicht nur ein Einzelspieler-Strategiespiel, auch (und eigentlich vor allem) der Mehrspieler steht im Fokus. Und scheinbar haben die Entwickler den gefürchteten Out-Of-Sync-Bug ihrer in Engine unter Kontrolle, gesichert ist das aber noch nicht.Stellaris ist nicht nur ein Einzelspieler-Strategiespiel, auch (und eigentlich vor allem) der Mehrspieler steht im Fokus. Und scheinbar haben die Entwickler den gefürchteten Out-Of-Sync-Bug ihrer in Engine unter Kontrolle, gesichert ist das aber noch nicht.

Wird das 4X-Weltraum-Strategiespiel Stellaris mit einem ordentlichen Netcode veröffentlicht? Entsprechendes hat der Entwickler Paradox Interactive via Twitter geteasert:

Zur Erklärung:

Die hauseigene Clausewitz Engine von Paradox hat seit jeher Probleme bei der Netzwerkstabilität im Mehrspieler. Besonders neue Updates und Erweiterungen führen beispielsweise beim Strategiespiel Europa Universalis 4 zu Problemen. Läuft das Spiel nicht mehr für alle Teilnehmer einer Partie synchron, hilft nur ein nerviger Neustart der Partie - und oftmals des Spiel selbst, für alle Mitspieler.

Die optimistische Meldung sollte selbstverständlich mit Vorsicht genossen werden, bis zum Release und außerhalb des Paradox-Firmennetzwerks können noch genug Probleme auftreten. Stellaris soll im Jahr 2016 für den PC erscheinen.

Stellaris - Ankündigungs-Trailer zum 4X-Weltraumspiel 1:36 Stellaris - Ankündigungs-Trailer zum 4X-Weltraumspiel

Stellaris - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen