Stellaris - Publisher verteidigt Journalisten für schlechte Wertung

Publisher Paradox Interactive verteidigt einen recht kritischen Test von IGN zu Stellaris, weist jegliche Verschwörungstheorien gegenüber dem Autor zurück und tritt für die Meinungsfreiheit ein.

von Reiner Hauser,
12.05.2016 11:11 Uhr

Paradox Interactive reagiert auf Anfeindungen der Community gegenüber dem Autor des eher negativen IGN-Tests zu Stellaris.Paradox Interactive reagiert auf Anfeindungen der Community gegenüber dem Autor des eher negativen IGN-Tests zu Stellaris.

Das neue 4X-Weltraumspiel Stellaris kommt bei den Nutzern äußerst gut an, fährt aber bei einigen internationalen Wertungen eher zurückhaltende Ergebnisse ein. Vor allem der Test von IGN sorgte für Aufsehen, gab es doch nur eine 6.3/10, die etwa im Gegensatz zur GameStar-Wertung deutlich negativer ausfiel.

In den letzten Tagen mehrten sich dann Stimmen in den sozialen Netzwerken, die dem Autor Rowan Kaiser vorwerfen, voreingenommen zu sein und einen persönlichen Rachefeldzug gegen Paradox zu führen. Die Theorie basiert auf Tweets von Kaiser aus dem letzten Jahr, die anprangern, dass Paradox John »Totalbiscuit« Bain unterstützten würde, von dem Kaiser angeblich wenig hält.

"Totalbiscuit is not a popular, adorably controversial figure in gaming. He is a serial harasser who made GG mainstream. No game company, no PR people, nobody should talk to or about him other than on those terms. When I was at ParadoxCon this year his name was said as someone who can sell games with mentions. I instantly felt worse about being there."

Nachdem bereits Dan Stapleton von IGN seinen Kollegen bei Twitter verteidigt hatte, meldete sich nun auch Paradox Interactive mit einem längeren Statement zu Wort.

Der schwedische Publisher wies jeden Vorwurf eines Rachefeldzugs von Seiten Rowan Kaisers zurück und attestierte diesem die nötige Professionalität, sich von solchen etwaigen Differenzen nicht in seinem Urteil beeinflussen zu lassen. Man schätze die Meinungsfreiheit. Und wenn man auch nicht mit jedem Urteil ganz zufrieden sei, müsse man das als Publisher und als Nutzer respektieren.

"Those named in said conspiracy (including Rowan) are professionals in their field and we are absolutely confident that such feelings would never colour review content. Finally, we'd like to go on record and say that we value the freedoms of critics to make any review they see fit."

Ferner hieß es, es gebe keinen Streit mit Kaiser und man könne ohne Bedenken auch in Zukunft Tests des betreffenden Autors zu Paradox-Titeln lesen, der auch weiterhin Vorabversionen erhalten werde.

"We have no hard feelings to Rowan, and we would really appreciate it if others wouldn't elect to have them on our behalf! You can likely count on seeing Rowan's name on reviews of our games in the future, for better or worse. We trust his integrity absolutely and he will certainly receive review code from us in the future."

Stellaris - Screenshots ansehen

Stellaris: Patches und DLCs - So muss es jetzt weitergehen, Paradox! 11:51 Stellaris: Patches und DLCs - So muss es jetzt weitergehen, Paradox!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...