Steve-Jobs-Actionfigur - Hersteller stoppt Produktion »freiwillig« - nicht wegen Apple

Auch der zweite Versuch, eine Steve-Jobs Actionfigur anzubieten, ist gescheitert.

von Georg Wieselsberger,
17.01.2012 15:27 Uhr

Der chinesische Hersteller In Icons, der eine extrem lebensechte Figur von Apple-Gründer Steve Jobs entworfen hat, stellt die Produktion ein. Die rechtlichen Schritte, die Apple gegen In Icons eingeleitet hatte, wurden von Cheung vor einigen Tagen noch scharf zurückgewiesen.

Doch nun teilte das Unternehmen die Einstellung der Figur mit. Obwohl man glaube, dass man keine rechtlichen Grenzen überschritten habe, stelle man das Angebot, die Produktion und den Verkauf der Steve-Jobs-Figur aus Respekt vor den Gefühlen der Hinterbliebenen ein. Trotz des enormen Drucks, der auf In Icons ausgeübt wurde, bleibt der Geschäftsführer Tandy Cheung weiterhin ein Jobs-Fan. Er respektiere Jobs und seine Familie und wolle ihre Gefühle nicht verletzen.

Die neue Figur hatte vor allem durch ihren Detailreichtum und die enorme Ähnlichkeit für Aufsehen gesorgt und hätte im Handel 99 US-Dollar kosten sollen.

In nachgestellten Szenen wirkte die Figur besonders lebensecht. Auch das obere Bild zeigt die Figur, nicht den echten Steve Jobs.In nachgestellten Szenen wirkte die Figur besonders lebensecht. Auch das obere Bild zeigt die Figur, nicht den echten Steve Jobs.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...