Steve Jobs-Statue für das Apple-Hauptquartier - Apple-Fans entsetzt über finalen Entwurf

Eine in Belgrad vorgestellte Statue von Apple-Mitgründer Steve Jobs, die im Apple-Hauptquartier in Cupertino, Kalifornien, ihren Platz finden soll, sorgt bei Fans für Entsetzen.

von Georg Wieselsberger,
26.02.2014 10:30 Uhr

Diese Steve-Jobs-Statue kommt bei Apple-Fans nicht sonderlich gut an. (Bildquelle: Netokracija)Diese Steve-Jobs-Statue kommt bei Apple-Fans nicht sonderlich gut an. (Bildquelle: Netokracija)

In Belgrad wurde eine im Maßstab verkleinerte Skulptur der Statue des berühmten Künstlers Dragan Radenovic der Öffentlichkeit präsentiert. Der Entwurf von Radenovic wurde bei einem Wettbewerb mit mehr als 10.000 Einsendungen ausgewählt und besteht aus einer Metallsäule mit einer Büste von Steve Jobs am oberen Ende. An den Seiten sind kyrillische Buchstaben sowie die Zahlen 0 und 1 angebracht.

Apple soll sich laut Radenovic für dieses Design entschieden haben, da es im Gegensatz zu mehr Computer-orientierten Entwürfen »weniger perfekt« wirke. Die kleine Version wird nun zu Apple nach Kalifornien transportiert und dort noch einmal inspiziert. In den Kommentaren auf Appleinsider, aber auch auf so gute wie allen anderen Webseiten, die über die Statue berichten, zeigen sich Apple-Fans und vermutlich auch andere Betrachter entsetzt über diesen Entwurf.

Er sei »abscheulich«, sehe aus wie aus einem schlechten Gruselfilm oder habe mit dem, wofür Steve Jobs stehe, überhaupt nichts zu tun. Eine Statue, die einen jungen oder älteren Jobs mit seinen wichtigsten Produkten gezeigt hätte, wäre bei vielen wohl besser angekommen. Sollte Apple trotz der Reaktionen nichts an dem Entwurf auszusetzen haben, wird Radenovic eine bis zu fünf Meter hohe Version herstellen, die dann auf dem Apple-Campus in Cupertino stehen soll.

Apple - Die wichtigste Apple-Hardware ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen