Steve Jobs - Wollte »mit dem letzten Atemzug« und mit »jedem Penny von Apple« Android vernichten

Der verstorbene Apple-Mitgründer Steve Jobs nahm in den letzten Interviews für seine Biografie kein Blatt vor den Mund.

von Georg Wieselsberger,
22.10.2011 11:01 Uhr

Wie mehrere US-Medien melden, hatte Steve Jobs vor allem in Sachen Google einen regelrechten Hass entwickelt. Wenn es sein müsse, würde er »jeden Penny der 40 Milliarden US-Dollar von Apple auf der Bank« ausgeben und bis zu »seinem letzten Atemzug« gegen das Google-Betriebssystem Android vorgehen.

Er wolle Android notfalls per »thermonuklearem Krieg« zerstören, da es sich um ein gestohlenes Produkt handle. Bis auf die Websuche seien alle Google-Produkte ohnehin Müll. Auch dem damaligen Google-Chef Eric Schmidt habe er gesagt, er würde nicht einmal fünf Milliarden US-Dollar akzeptieren, um den Streit beizulegen, er wollte nur, dass Google aufhöre, Apples Ideen in Android zu verwenden.

Dabei war der Apple-Chef durchaus für seine beispielsweise auf YouTube online gestellte Aussage bekannt, dass Apple schon immer besonders gut darin gewese sei, »schamlos Ideen« zu stehlen. In der Biografie macht Jobs aber genau das zum Vorwurf gegen den »einfallslosen« Microsoft-Gründer Bill Gates, der nie etwas erfunden habe. Letzterer wird von der Huffington Post mit der Aussage zitiert, Jobs sei »als Mensch seltsam fehlerhaft« und »grundlegend sonderbar« gewesen und habe entweder »gesagt, man sei Scheiße oder versucht, einen zu verführen«.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen