Studie - Ego-Shooter verbessern Sehfähigkeit

Die Universität von Rochester kam in ihrer Studie zu einem erstaunlichen Ergebnis.

von Denise Bergert,
08.02.2007 09:28 Uhr

In einer kürzlich durchgeführten Studie kam die Universität Rochester zu einem interessanten Ergebnis: Ego-Shooter verbessern die Sehfähigkeit. Die Testpersonen, die vorher keine oder wenig Erfahrung mit Computerspielen hatten, wurden dazu in zwei Gruppen geteilt. Gruppe 1 sollte über einen bestimmten Zeitraum täglich eine Stunde Unreal Tournament spielen, während sich Gruppe 2 mit Tetris vergnügte. Getestet wurde die Sehkraft der Teilnehmer anhand einer elektronischen Anzeigetafel, auf der die Probanden in einem Buchstaben-Wirrwar ein "T" finden mussten.

Dieser Test wurde zu Beginn und am Ende des Versuchszeitraums durchgeführt. So ließ sich bei den Tetris-Spielern kein Unterschied bei der Erkennungsleistung feststellen, während sich die Ergebnisse der Unreal Tournament-Spieler um 20 Prozent verbesserten. Wie Neurowissenschaftlerin Daphne Bavelier erklärt, treiben Actionspiele das visuelle System des Menschen an seine Grenzen, an die er sich im Laufe der Zeit anpasst.

Basierend auf diesen Ergebnissen können nun Ärzte Trainingsprogramme für Menschen mit Sehschwäche entwickeln.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...