Sword of the Stars 2 - (Vorerst) kein Test wegen schwerer Bugs

Die Verkaufsversion des Strategiespiels Sword of the Stars 2 wird von schweren Programmfehlern geplagt. Zudem machen fehlende Inhalte einen seriösen Test unmöglich.

von Jochen Gebauer,
28.11.2011 13:51 Uhr

Knapp einen Monat nach Release hat das Weltraum-Strategiespiel Sword of the Stars 2: Lords of Winter immer noch mit massiven Bugs und fehlenden Spielelementen zu kämpfen. Wir verzichten daher vorerst auf einen Test und warten auf eine (weitgehend) absturzfreie und funktionale Version. Zum aktuellen Zeitpunkt raten wir vom Kauf des Spiels dringend ab.

So treten auch nach inzwischen zehn Updates weiterhin regelmäßige Abstürze auf; mitunter so regelmäßig, dass dadurch der komplette Spielstand unbrauchbar wird. Ebenfalls problematisch ist der Zugriff auf die Optionen, beispielsweise zu Speicherzwecken: Hier friert das Spiel häufig ein und zwingt uns zu einem Neustart. Auch die Rundenwechsel geraten im fortgeschrittenen Spielstadium zur reinen Glücksache - mal klappt alles, mal quittiert Sword of the Stars 2 den Rundenwechsel mit einer reproduzierbaren Fehlermeldung, die sich auch mit einem Neustart nicht beheben lässt. Hinzu kommen etliche kleine Bugs wie etwa Flotten, die sich buchstäblich in Luft auflösen.

Zudem sind viele Spiel-Inhalte in der aktuellen Version entweder noch nicht funktional oder schlicht verbuggt. Die Diplomatie beispielsweise ist bislang nur rudimentär eingebaut, eine brauchbare KI existiert bestenfalls auf der Patchliste der Entwickler. Diverse Forschungs-Technologien haben momentan noch keinerlei spielerischen Einfluss, auch der Handel wirkt fehlerhaft. Zufallsereignisse treten bei uns konsequent überhaupt nicht auf, im offiziellen Forum hingegen berichten Spieler davon, dass sie mitunter in jeder Runde ein Zufallsereignis erleben - obwohl sie die entsprechende Funktion bei Spielbeginn ausgeschaltet haben. Die integrierte Enzyklopädie ist momentan übrigens ebenso unvollständig wie das Spiel selbst. Viele wirtschaftliche Zusammenhänge müssen wir uns daher selbst erarbeiten und können dabei trotzdem nicht sicher sein, dass sie tatsächlich so funktionieren wie eigentlich vorgesehen. Ein Tutorial fehlt völlig, aussagekräftige Tooltips ebenfalls.

Der Entwickler Kerberos hat im offiziellen Forum unlängst bekannt gegeben, dass man inzwischen auf halbem Weg zu einem stabilen und voll funktionsfähigen Spiel sei. Das deckt sich in etwa mit unserer Einschätzung: Sword of the Stars 2 fehlt aktuell mindestens noch ein Monat, vielleicht auch zwei, um als vollwertiges Spiel durchzugehen, für das man guten Gewissens 40 Euro ausgeben kann. Das Grundgerüst für motivierende und komplexe Weltraum-Strategie nämlich ist durchaus vorhanden - es ist lediglich nicht zu Ende programmiert. Wir werden Sie natürlich darüber informieren, wann Sword of the Stars 2 einen spielbaren Zustand erreicht und zu gegebener Zeit einen Test nachliefern.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen