Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Technik-Check: Red Faction: Armageddon - Systemanforderungen und Grafik-Vergleich

Welchen Systemanforderungen Ihre Hardware für die Zerstörungsorgie Red Faction: Armageddon genügen muss, das klären wir für Sie im Technik-Check.

von Tom Loske,
07.06.2011 15:03 Uhr

Um Red Faction: Armageddon flüssig zu erleben, ist keine absolute High-End-Hardware nötig. Unter DirectX 9 ist bereits eine betagte Geforce 9800 GTX ausreichend, um mit allen Details spielen zu können. Zusammen mit einem Zweikern-Prozessor und 2,0 GByte RAM aktivieren Sie zusätzlich bis zu achtfache-Kantenglättung. Quad-Core-CPUs werden zwar unterstützt, sind aber nicht notwendig für ein ruckelfreies Spielerlebnis.

Der Titel zeigt auch, dass weniger als 2,0 GByte Arbeitsspeicher heute nicht mehr zeitgemäß sind – Red Faction leidet damit unter unschönen Nachladerucklern. Eine ATI Radeon HD 5770 oder eine ähnlich leistungsfähige Grafikkarte genügt bereits für flüssiges Spielen im DirectX-11-Modus. Am meisten Einfluss auf Optik und Leistung hat die Einstellung »Schattendetails«. Mit jeder Stufe, die Sie herunterschalten, gewinnen Sie zwischen 15 und 20 Prozent Leistung. Komplett abschalten sollten Sie die »Schattendetails« jedoch nicht: Ohne Schatten verliert das Spiel enorm an Atmosphäre. Wählen Sie in diesem Fall lieber eine geringere Auflösung, was einen Leistungsgewinn von rund 10 Prozent bedeutet. Alternativ reduzieren Sie die Kantenglättung.

Zwar ist Red Faction auch in maximalen Details kein Kandidat für den Grafikthron, aber dafür äußerst stimmungsvoll in Szene gesetzt. Die stellenweise verwaschenen Texturen oder die verhältnismäßig polygonarm aufgebauten Levels stören im Spielverlauf kaum. Zu sehr rummst und kracht es überall um den Spieler herum. Die nahezu komplett zerstörbare Umgebung ist schick umgesetzt und lässt die technischen Schwächen schnell vergessen. Hier können wir Entwarnung für Besitzer älterer Systeme geben: Auch in niedrigen Detaileinstellungen muss auf keinen Aspekt der zerstörbaren Umgebung verzichtet werden.

Systemanforderungen

Mindestanforderung: 1920x1080, DirectX 11, maximale Details, Kantenglättung aktiviert
Grafikkarte: Geforce GTX 460 oder Radeon HD 5770
Prozessor: AMD Athlon II X2 260 oder Intel Core 2 Duo E4300
Arbeitsspeicher: 2,0 GByte

Mindestanforderung: 1680x1050, DirectX 9, maximale Details, Kantenglättung aktiviert
Grafikkarte: Geforce 9800 GTX oder Radeon HD 4870
Prozessor: AMD Athlon X2/6000+ oder Intel Core 2 Duo E4300
Arbeitsspeicher: 2,0 Gbyte

Mindestanforderung: 1680x1050, DirectX 9, »Schattendetails: niedrig«, Kantenglättung deaktiviert
Grafikkarte: Geforce 8800 GT oder ATI Radeon HD 4770
Prozessor: AMD Athlon X2/4400+ oder Intel Core 2 Duo E4300
Arbeitsspeicher: 1,0 GByte

Grafikeinstellungen

Grafikeinstellungen Nahezu alle Grafikoptionen von Red Faction verstellen Sie direkt im Spiel. Lediglich den Renderpfad müssen Sie beim Start Spiels vorab wählen.

DirectX 9 vs. DirectX 11: Schatten

DX 9 Die DirectX-9-Schatten wirken gröber als Ihre DirectX 11-Pendants.

DX 11, »Umgebungsverdeckung: Niedrig« DirectX 11 bietet die Möglichkeit, SSAO zu aktivieren. Im Spiel nennt sich das »Umgebungsverdeckung«. Im Bild die niedrige Einstellung.

DX 11, »Umgebungsverdeckung: Hoch« Dieses Bild zeigt die Einstellung »Hoch«, zu erkennen an der Waffe und dem Hinterkopf.

Bildformat

16:9 Nur in 16:9-Auflösungen bekommen Sie das ganze Bild zu sehen.

16:10 Bereits bei 16:10-Auflösungen geht etwas Bildinhalt verloren...

4:3 ...und bei 4:3-Auflösungen noch mehr.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.