Technik - Hilft ein Käfer bei der Entwicklung optischer Computer?

Wie Wired berichtet, besitzt der Käfer "Lamprocyphus augustus" grün schillernde Schuppen, die erstaunlicherweise genau so aufgebaut sind, wie entsprechende Kristalle für optische Computer es sein müssten.

von Georg Wieselsberger,
24.05.2008 15:33 Uhr

Wie Wired berichtet, besitzt der Käfer "Lamprocyphus augustus" grün schillernde Schuppen, die erstaunlicherweise genau so aufgebaut sind, wie entsprechende Kristalle für optische Computer es sein müssten. Dabei sind die Moleküle so angeordnet wie Kohlenstoff in einem Diamanten. Es ist bisher nicht gelungen, solche Kristalle künstlich herzustellen. Bei den Versuchen, die dem Ideal nahe kamen, dauerte die Erstellung eines einzelnen Kristalls einen Monat. Daher sei die Entdeckung des Käfers einzigartig. Natürlich würde man nicht die Schuppen direkt verwenden, sondern diese als eine Art Form verwenden oder das Chitin durch einen Halbleiter ersetzen. Wenn es eine einfache Möglichkeit gäbe, Kristalle mit Diamant-Struktur herzustellen, würde dies den Fortschritt bei optischen Computern beschleunigen. Theoretisch sollen optische Computer Berechnungen, die heute Tage oder Wochen benötigen, in einer Sekunde durchführen können.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen