Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Technik-Check: Drakensang 2 - Grafik-Vergleich und Tuning-Tipps

Mit welchen Einstellungen Sie das DSA-Rollenspiel ruckelfrei genießen können, erfahren Sie in unserem Technik-Check.

von Nico Gutmann,
15.02.2010 14:12 Uhr

Drakensang: Am Fluss der Zeit basiert, wie der Vorgänger, auf der von Radon Labs selbst entwickelten Nebula Engine. Das Prequel erbt deshalb die technischen Stärken, aber auch die Schwächen. Positiv fällt auf, dass die Engine sehr performant ist und Am Fluss der Zeit selbst auf jahrealten Rechnern, wie etwa einem Pentium 4 (3,0 GHz) in Kombination mit einer Geforce 7800 GT, flüssig läuft. Dem gegenüber steht der rasche Leistungseinbruch in großen Gebieten mit vielen Objekten. Nadoret, die große Hauptstadt des Spiels, zwingt selbst aktuelle Hardware unter die 20-FPS-Grenze. Im Folgenden erfahren Sie mit welchen Einstellungen Drakensang: Am Fluss der Zeit auf Ihrem Rechner läuft und welche technischen Tücken Sie beachten sollten.

Grafikdetails im Vergleich

1280x800, nied. Det. In niedrigen Details wirkt Drakensang 2 aufgrund von fehlenden Lichteffekten trist und wenig plastisch. Dieser Eindruck wird durch das Fehlen von dynamischen Schatten und Zierobjekten noch verstärkt (Pentium 4, 3,0 GHz / 1,0 GByte RAM / Geforce 7800 GT)

1680x1050, mitt. Det. Die hübschen Licht- und Glanzeffekte und dynamischen Schattenwürfe sorgen in mittleren Details für einen stark verbesserten räumlichen Eindruck. Außerdem sorgen zusätzliche 3D-Objekte wie hohe Gräser für eine lebendigere Spielwelt. (Athlon 64 X2 6000+ / 1,5 GByte RAM / Radeon X1950 XTX)

1920x1200, 4xAA, hohe Det. Die höchste Detailstufe verbessert mit hoch aufgelösten Texturen und Schatten sowie aktivierter Kantenglättung die Bildqualität spürbar. Der Spielwelt wird mit zusätzlichen Charakteren und Tieren mehr Leben eingehaucht. (Core 2 Duo E6600 / 2,0 GByte RAM / Geforce 8800 GT)

Grafik im Detail

Viele der Grafikoptionen erfordern das Spiel neu zu starten. Lediglich die Schattenqualität und die Einstellung »Außenbereichs-Lichtquellen« können Sie während des Spiels ändern.

Detailgrad

Niedrig Mit niedrigem Detailgrad fehlen dem Spiel die hübschen Lichteffekte und 3D-Zierobjekte wie Gräser.

Mittel All das gibt es in mittleren Details bei 20 Prozent reduzierter Bildwiederholrate.

Hoch Die hohe Einstellung macht optisch und bei der Leistung kaum einen Unterschied zur mittleren.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.