Tesla in Zukunft ohne Nvidia-Technik - KI von AMD, Entertainment von Intel

Tesla wird nicht nur die KI-Hardware von Nvidia durch AMD-Technik ersetzen, sondern auch das Entertainment-Modul von Intel beziehen.

von Georg Wieselsberger,
27.09.2017 11:42 Uhr

Bisher nutzt Tesla vor allem Nvidia-Chips in seinen Fahrzeugen. Das wird sich in Zukunft wohl ändern.Bisher nutzt Tesla vor allem Nvidia-Chips in seinen Fahrzeugen. Das wird sich in Zukunft wohl ändern.

Update: Laut einem neuen Bericht dreht Tesla auch in einem anderen Bereich Nvidia den Rücken zu. Während Tesla in Sachen KI in Zusammenarbeit mit AMD und Jim Keller einen eigenen Chip entwickelt, streicht das Unternehmen von Elon Musk laut einem neuen Bericht von Bloomber Nvidia-Hardware nun auch aus dem Entertainment-Bereich der Elektrofahrzeuge.

Das neue Tesla Model 3 und neuere Versionen der anderen Modelle sollen nun entsprechende Module von Intel enthalten. Der Grund für den Wechsel ist nicht bekannt. Nvidia hat im letzten Quartal durch seine Chips für Fahrzeuge 142 Millionen US-Dollar Umsatz gemacht, rund sechs Prozent des Gesamtumsatzes.

Ursprüngliche Nachricht:

Samples des KI-Chips werden schon getestet

Bisher war vor allem Nvidia sehr aktiv im Bereich der selbstfahrenden Autos und sieht in dieser Sparte ein neues, wichtiges Standbein für das Unternehmen. Auch an Tesla liefert Nvidia entsprechende Chips aus, doch nun könnte ein Wechsel auf AMD-Hardware bevorstehen, wie unter anderem die Webseite CNBC meldet. Das Unternehmen von Elon Musk arbeitet an einem eigenen KI-Chip und wird dafür wohl Technik von AMD nutzen. Als ein Grund dafür wird auch eine größere Unabhängigkeit von Nvidia genannt.

Die ersten Samples der KI-Chips sollen sogar schon existieren und sich im Test befinden. Eine Quelle für die neuen Spekulationen über Teslas KI-Chip ist der CEO Sanjay Jha des Auftragsherstellers Globalfoundries, der auf einer Konferenz Tesla als Kunden für Spezial-Chips mit AMD-Technik genannt hat.

Inzwischen hat Jha allerdings erklärt, er habe nicht behauptet, dass Tesla Kunde von Globalfoundries sei. Man mache keine Aussagen über eigene Kunden. Allerdings lässt AMD seine Produkte wie die Ryzen-CPUs dort herstellen.

AMD-Legende Jim Keller ist Chef-Entwickler bei Tesla

Ein mindestens ebenso interessanter Punkt ist aber, dass der für den neuen KI-Chip bei Tesla zuständige Chef-Entwickler niemand anderes als Jim Keller ist - der CPU-Architekt, der für das Design der Zen-Prozessoren bei AMD hauptverantwortlich war und damit der Vater der aktuell erfolgreichen Ryzen-CPUs ist.

Keller war Anfang 2016 nach der Fertigstellung von Zen zu Tesla gewechselt und ist seit Juni 2017 Leiter des Bereichs Hard- und Software für den Tesla-Autopiloten. Keller kennt dementsprechend nicht nur die AMD-Technik, sondern hat auch gute Kontakte zu den dortigen Entwicklern. Laut CNBC arbeiten mehrere AMD-Veteranen an den aktuellen Tesla-Projekten. Von AMD gibt es keine Stellungnahme zu den Gerüchten.

Intel Core i9 vs. AMD Threadripper - Brauchen Spieler so viele Kerne? 13:24 Intel Core i9 vs. AMD Threadripper - Brauchen Spieler so viele Kerne?


Kommentare(69)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.