The Bard's Tale - Streit um Geld: Remaster soll nun doch kommen

Die Arbeiten am Remaster der Rollenspielserie The Bard's Tale sind angeblich eingestellt worden. Die Neuauflage sollte eigentlich Unterstützern des vierten Teils der Serie auf Kickstarter geschenkt werden. Die Entwickler versprechen nun aber doch einen Release.

von Manuel Fritsch,
15.02.2017 13:14 Uhr

Die Original-Serie The Bard's Tale 1-3 sollte von der Programmiererin Rebecca Heineman für Inxile als Kickstarter-Bonus remastered werden. Nun scheinen Streitigkeiten das Projekt zum Stillstand gebracht zu haben.Die Original-Serie The Bard's Tale 1-3 sollte von der Programmiererin Rebecca Heineman für Inxile als Kickstarter-Bonus remastered werden. Nun scheinen Streitigkeiten das Projekt zum Stillstand gebracht zu haben.

Update am 15. Februar: Das Remaster der Trilogie soll nun doch erscheinen. Das verspricht die Cheffin von Olde Skuul, Rebecca Heineman, gegenüber PC Gamer. Als Grund für die Verspätung gibt sie finanzielle Gründe an:

"Ich habe inXile zur Bezahlung der bisher abgelieferten Arbeit gebeten, sie haben nicht gezahlt, also musste ich eine andere Auftragsarbeit zwischenschieben."

Heineman war Programmiererin und Designerin von Bard's Tale 3, die Arbeit am Remaster sei für sie auch persönlich wichtig. Das Remaster der Trilogie soll deswegen auf jeden Fall erscheinen.

Originalmeldung: Die Arbeiten am Remaster der Rollenspiel-Trilogie The Bard's Tale sind angeblich eingestellt worden. Die Neuauflagen von Teil 1-3 sollte kostenlos für Unterstützer der Kickstarter-Kampagne über 20 US-Dollar zu The Bard's Tale 4 als Bonus zur Verfügung gestellt werden.

In einem aktuellen Forumspost hat sich der Producer Thomas Beekers von Inxile Entertainment zu Wort gemeldet und ein Statusupdate veröffentlicht. Dort heißt es, dass die Arbeiten am Remaster ausgelagert wurden. Wie im Original-Kickstarteraufruf angekündigt, wurde Rebecca »Burger« Heineman und ihrer Firma »Olde Sküül« beauftragt, um die Original-Trilogie für moderne PCs zu portieren. Heineman gehörte zum Stamm der Original-Entwickler von Bard's Tale 3. Laut Inxile Entertainment war ausgehandelt, dass die Remaster-Versionen nach der Fertigstellung bezahlt werden.

Beekers behauptet, dass Inxile nach anfänglichen Arbeiten nichts mehr vom Olde Sküül und Heineman zum Projekt erhalten habe. Heineman dagegen behauptet im Podcast »Shane Plays«, dass die Arbeiten auf Eis liegen, weil Zahlungen von Inxile Entertainment ausstehen würden.

Auch interessant: GreedFall - Düsteres Barock-Rollenspiel im 17. Jahrhundert

Beekers betont, dass er »nicht glücklich« sei über diese Entwicklung, aber die Möglichkeit einer Einstellung bereits klar zu Beginn der Kickstarter-Kampagne in der Beschreibung kommuniziert wurde:

"Da wir nicht selber an diesen Versionen arbeiten, können wir kein Releasedatum oder eine Garantie der Veröffentlichung geben. Auch wir sind von Rebecca [Heineman] abhängig und warten vorfreudig auf eine aktualisierte Version des Spiels, die den Namen [Bard's Tale] auch verdient!
Original-Zitat: As we're not working on these versions ourselves we cannot give an ETA or guarantee on their release, we'll all be waiting for Rebecca to deliver us an upgraded version worthy of the name!""

Die emulierten Versionen stehen Backern weiterhin zur Verfügung. Aus den Rewards wurde das Bard's-Tale-Remaster entfernt. Auf Twitter direkt zu den Vorwürfen befragt antwortete Heineman einem User, er »solle nicht alles glauben, was geschrieben steht«. Eine offizielle Aussage von ihr steht derzeit noch aus:

The Bard's Tale IV - Gameplay-Video stellt das Kampfsystem vor 6:33 The Bard's Tale IV - Gameplay-Video stellt das Kampfsystem vor

Tales of the Unknown: Volume I - The Bard's Tale - Screenshots ansehen


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.