Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

The Secret World - Alles ist wahr!

Keine Levelaufstiege, keine Klassen, keine Mittelalter-Fantasy und keine Wiederbelebung in der Schlacht: The Secret World krempelt Konventionen der Online-Rollenspiele um. Aber macht diese Revolution auch Spaß? Wir haben das MMO angespielt.

von Patrick Lück,
28.11.2011 13:45 Uhr

Unsere Heldenreise durch The Secret World beginnt in Kingsmouth, New England, einem verschlafenen Westküstennest, wie es gerne in den Schauergeschichten von H.P. Lovecraft oder Stephen King vorkommt. Ein kleines Häuflein Überlebender hat sich in der örtlichen Polizeistation verschanzt. Denn eines Tages kam der Nebel, und mit dem Nebel kamen die Untoten.

Nun stehen wir vor den Barrikaden und wehren mit unserer Shotgun Zombie um Zombie ab, Welle um Welle, eine Ladung Schrot nach der anderen jagen wir in die Leiber der Wiedergekehrten. »Krepiert endlich, ihr miesen Zombies!«, rufen wir ihnen entgegen. Moment: Zombies, Shotgun, Survival-Horror? Sollten wir hier nicht von The Secret World berichten, dem neuen Online-Rollenspiel der Age of Conan-Macher?

Video: So beginnen die Templer in London 7:30 Video: So beginnen die Templer in London

Stimmt, und das tun wir auch. The Secret World will vieles anders machen als die gängigen Fantasy-MMOs im Fahrwasser von World of Warcraft . Wir haben The Secret World in London angespielt und erlebt, was das heißt: Es gibt keine Klassen, keine Levelaufstiege und ein frisches Gegenwarts-Szenario. The Secret World spielt nämlich auf der Erde von heute, allerdings mit einem entscheidenden Twist: Alles ist wahr!

Die Fraktionswahl: Dreimal durchspielen erklärt alles

Jede Verschwörungstheorie, jeder Horror-Mythos, jede antike Legende gehört in The Secret World zur Wirklichkeit. Die Welt wimmelt nur so vor Templern, Illuminaten, Vampiren, Pharaonenflüchen, biblischen Plagen und eben Zombies. So besuchen wie im Spielverlauf Weltmetropolen wie New York, London oder Seoul und machen Abstecher nach New England, Ägypten oder in die Karpaten. In diese Wunderwelt wird unser Spielheld gänzlich unvermittelt hinein geworfen, als er eines Tages merkwürdige Kräfte in sich entdeckt.

Was es mit den Verschwörungstheorien und Mysterien auf sich hat, wie sie zusammenhängen und was zum Teufel auf der Erde los ist, soll der große Story-Rahmen des Spiels erklären. Stück für Stück trägt dabei jeder Spieler seinen Teil des Puzzles zusammen. Aber erst im Überblick mit den Sichtweisen der anderen Spieler soll sich dann am Ende alles zu einem Gesamtbild formen.

Was das heißt? Nun, zu den persönlichen Perspektiven trägt schon die Fraktionswahl zum Spielbeginn bei. Wir entscheiden uns zwischen den Templern mit Sitz in London, den Illuminaten aus New York und den Dragons in Seoul. Jede Fraktion bietet eine eigene Hauptstory, die den anderen Parteien vorenthalten bleibt. Nur wer Charaktere bei allen drei Parteien erstellt, erlebt wirklich alle Handlungszweige.

Fraktions-Trailer: Der Kampf um die Weltmacht 02:41 Fraktions-Trailer: Der Kampf um die Weltmacht

Wie schon in Age of Conan auf der Tutorial-Insel Tortage sind die wichtigen Quests durchgehend durch filmhafte und vollvertonte Zwischensequenzen inszeniert. Jede Story-Quest, aber auch wichtige Nebenmissionen werden so ausführlich eingeführt. Und diesmal nicht nur auf den Anfang begrenzt, sondern auf das komplette Spiel übertragen.

Die Quests: Nimm drei!

Aber wer interessiert sich in Online-Rollenspielen schon für die Story? Rennen wir nicht eh bloß durch die Gegend, klicken auf Fragenzeichen, überspringen Texte und Dialoge und klicken am Ende auf »Annehmen«, bis das Quest-Tagebuch aus allen Nähten platzt?

Um diesem Verhalten entgegenzuwirken und den Fokus mehr auf die Story und Geschichten zu lenken, dürfen wir in The Secret World nur drei Missionen gleichzeitig annehmen. Je eine Story-, Action- und Nebenmission. Diese Einschränkung führte in unserem Probespiel tatsächlich dazu, dass wir uns mit mehr Sorgfalt den Quests und den Auftraggebern widmeten. Zumal die Aufgaben im zombieverseuchten Kingsmouth sehr abwechslungsreich ausfielen.

Entwickler-Video: Story & Missionen 4:42 Entwickler-Video: Story & Missionen

Neben der MMO-Standardware wie »Sammle dies« und »Töte jenes« gab’s nämlich auch Schleich-, Action- oder Rätseleinlagen. So mussten wir in einem Kellergebäude wie Sam Fisher oder Solid Snake Kameras und Laserschranken ausweichen oder uralte Rätselinschriften der Illuminaten entschlüsseln. Zusammen mit der stimmigen Grafik und der guten Inszenierung dürften Freunde des PvEs mit The Secret World sehr gut bedient werden.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen