The Pirate Bay - Spielt Katz und Maus mit britischen Providern

Nachdem die großen britischen Provider per Gerichtsurteil dazu verpflichtet wurden, die Filesharing-Webseite The Pirate Bay zu blockieren, haben deren Betreiber Gegenmaßnahmen ergriffen.

von Georg Wieselsberger,
21.06.2012 15:32 Uhr

Der letzte große Provider, der die Anordnung des Gerichts umgesetzt hat, ist die British Telecom (BT). Im Gegensatz zu den anderen Internet-Anbietern beschränkt sich die BT allerdings nicht darauf, einfach nur die Domains von The Pirate Bay zu blockieren, sondern sperrt auch deren IP-Adressen.

Zwei zusätzliche IP-Adressen der Filesharing-Webseite, die schon länger eingerichtet wurden, sind ebenfalls im Filter des Providers enthalten. Wie Torrentfreak meldet, haben die Betreiber von The Pirate Bay aber nur Minuten nach der Aktivierung der Sperre durch die BT wieder zwei neue IP-Adressen freigeschaltet, unter denen die Seite zu erreichen ist. Laut der Meldung könnte Pirate Bay auf Jahre hinaus problemlos immer wieder neue IP-Adressen hinzufügen, um ein Zeichen zu setzen.

Praktisch sei das aber unnötig, da inzwischen viele Proxys den Zugriff auf die Webseite ermöglichen. Der von der Pirate Party UK genau für diesen Zweck betriebene Proxy ist inzwischen sogar der meistgenutzte Proxy in Großbritannien.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...