The Pirate Bay - »Erster Server« wird im Museum ausgestellt

Trotz aller Auseinandersetzungen über legales und illegales Filesharing ist The Pirate Bay ein Platz in der Geschichte sicher – und nun auch in einem Museum.

von Georg Wieselsberger,
11.01.2013 10:23 Uhr

Das »Datamuseet IT-Ceum«-Computer-Museum in Linköping, Schweden, hat laut Torrentfreak auch eine Abteilung zum Thema »50 Jahre Filesharing«. Dort gehört einer der ersten Server, die von der berühmt-berüchtigten Webseite The Pirate Bay verwendet wurde, zu den wichtigsten Ausstellungsstücken.

Laut dem Museum ist The Pirate Bay ein zeitgenössisches historisches Phänomen und der ausgestellte Server symbolisiere eine »Revolution, die in einer dunklen grauen Box unter einem Bett« begonnen habe. Die dadurch ausgelösten Debatten beträfen wichtige Themen wie Redefreiheit, globale Demokratie und Urheberrecht. Trotz aller Versuche der Rechteinhaber, durch Websperren, Filter, Prozesse oder Durchsuchungen das Ende von The Pirate Bay herbeizuführen, existiert die Webseite noch immer, wird im September 2013 sogar 10 Jahre alt und beispielsweise als The Promo Bay auch von aufstrebenden Bands und Künstlern genutzt.

Tatsächlich startete The PirateBay aber nicht in Schweden, sondern in Mexiko auf einem Server eines Unternehmens, für das einer der TPB-Gründer damals arbeitete. Nach einem Umzug nach Schweden wurden weitere Server hinzugefügt, von denen nun einer im Museum zu sehen ist.


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.