The Witcher - »Wir haben eigentlich alles drin«

Frühmorgenstermin auf der Games Convention, entsprechend entspannt ist Michal Madej noch, der und im Präsentationsraum des polnischen Studios CD Project empfängt. Und uns dort die neueste Version von The Witcher zeigt. Und weil noch Zeit ist, eben nicht nur die Spielelemente-Demos, die wir schon von der E3 kennen, sondern auch die aktuellste Version des Spiels.

von GameStar Redaktion,
24.08.2006 13:22 Uhr

Frühmorgenstermin auf der Games Convention, entsprechend entspannt ist Michal Madej noch, der und im Präsentationsraum des polnischen Studios CD Project empfängt. Und uns dort die neueste Version von The Witcher zeigt. Und weil noch Zeit ist, eben nicht nur die Spielelemente-Demos, die wir schon von der E3 kennen, sondern auch die aktuellste Version des Spiels.

Hexer Gerald läuft für uns durch einen Vorort der Reichshauptstadt Vizim, in der eine Seuche wütet; wir hauen Wölfe tot, schauen uns in Tavernen um, laufen durch die weitläufige Landschaft mit ihren Speedtree-Wäldchen und glitzernden Flüssen und vergleichen im Kopf mit Oblivion und Gothic: dritter Platz. Dass die Aurora-Engine (Neverwinter Nights) schon einige Jahre auf dem Buckel hat, kann The Witcher trotz vieler Technik-Verbesserungen nicht verbergen. Aber noch ist viel Zeit: Bis Sommer 2007 will sich CD Project mindestens Zeit lassen. Derzeit ist The Witcher seit viereinhalb Jahren in der Entwicklung.

Was hat sich seit der E3 getan? Das Interface ist erneuert und wirkt angenehm aufgeräumt. Gerald hat neue Kampfmanäver gelernt - rund 250 Motion-Capturing-Animationen hat das Team allein für die Bewegungen des Helden im Kampf aufgenommen. »Normale Spiele haben so um die 10«, sagt Michal. Sechs verschiedene Kampfstile gibt's, drei davon für Stahlwaffen (gut gegen Humaoiden), drei für Silberschwerter (gut gegen Monster). Und Michals Team hat inzwischen alle Grundelemente fertig. "Wir haben eigentlich alles drin", sagt er, nun geht's an die Story: Die Hälfte der Quests steht, derzeit wird massiv am Rest gearbeitet.

Am beeindruckendsten an The Witcher ist nach wie vor der Anspruch von CD Project: Das weitverzweigte, kampflastige Rollenspiel soll in Sachen Story und Atmosphäre alle Genre-Vorgänger deklassieren. Oder wie Michal sagt: "Beim Erscheinen wird The Witcher das beste und einflussreichste Rollenspiel sein." Das haben wir auch auf der E3 schon gehört. Noch glauben wir's nicht - aber die Richtung stimmt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...