Thermaltake - Günstiger Phase-Change-Kühler geplant

Wie TechConnect Magazine meldet, wird nach OCZ mit dem nur in den USA erhältlichen Cyro-Z auch der bekannte Kühler-Hersteller Thermaltake in den Markt für Phase-Change-Kühlung einsteigen. Dabei ist das Ziel von Thermaltake nicht das Erreichen zweistelliger Minusgrade bei der Temperatur des Prozessors. Vielmehr will man aktuelle CPUs nur bis knapp unterhalb Null Grad Celsius abkühlen, was laut Thermaltake bereits für Übertaktungen bis 4 GHz und darüber hinaus ausreichend sein soll. Das Kühlsystem, das sich noch in der Testphase befindet, soll sehr kompakt sein und nur soviel kosten wie eine Wasserkühlung. Letztere liegen bei guter Produktqualität preislich bei bis zu 300 US-Dollar, Phase-Change-Systeme kosten oft mehr als das Doppelte. Wann Thermaltake den Kühler offiziell vorstellen und verkaufen wird, ist noch nicht bekannt.

von Georg Wieselsberger,
02.05.2008 16:39 Uhr

Wie TechConnect Magazine meldet, wird nach OCZ mit dem nur in den USA erhältlichen Cyro-Z auch der bekannte Kühler-Hersteller Thermaltake in den Markt für Phase-Change-Kühlung einsteigen. Dabei ist das Ziel von Thermaltake nicht das Erreichen zweistelliger Minusgrade bei der Temperatur des Prozessors. Vielmehr will man aktuelle CPUs nur bis knapp unterhalb Null Grad Celsius abkühlen, was laut Thermaltake bereits für Übertaktungen bis 4 GHz und darüber hinaus ausreichend sein soll. Das Kühlsystem, das sich noch in der Testphase befindet, soll sehr kompakt sein und nur soviel kosten wie eine Wasserkühlung. Letztere liegen bei guter Produktqualität preislich bei bis zu 300 US-Dollar, Phase-Change-Systeme kosten oft mehr als das Doppelte. Wann Thermaltake den Kühler offiziell vorstellen und verkaufen wird, ist noch nicht bekannt.


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.