THQ - In Zukunft keine Kinder-Spiele mehr, stattdessen Core-Games

Weil der Umsatz im Genre stagniert, will THQ zukünftig keine Kinder-Spiele mehr veröffentlichen. Stattdessen setzt der Publisher den Fokus auf Core-Games und digitale Downloads gesetzt.

von Florian Inerle,
26.01.2012 12:57 Uhr

THQ will keine Kinder-Spiele mehr ins Portfolio aufnehmen.THQ will keine Kinder-Spiele mehr ins Portfolio aufnehmen.

Der Publisher und Entwickler THQ wird in Zukunft keine Spiele für Kinder mehr veröffentlichen. Zwar werden die bisherigen Spiele von Marken wie Barbie, Spongebob Schwammkopf, Kung Fu Panda oder Scooby Doo auch weiterhin vertrieben, neue Titel werde es in THQs Portfolio jedoch nicht geben.

Der Grund für die Entscheidung gegen das Genre sei, dass man mit Spielen für Kinder in den letzten Jahren immer weniger Umsatz erzielen konnte. Außerdem sei die Qualität solcher Spiele oft mangelhaft – Scooby Doo 2: Die Monster sind los erzielte im Test auf GameStar.de satte 26 Punkte.

Stattdessen will sich der kalifornische Publisher zukünftig noch stärker auf Core-Games spezialisieren und den digitalen Sektor weiter ausbauen. So werden nicht nur etablierte Serien fortgeführt, etwa Warhammer 40.000: Dawn of War 2, Saints Row: The Third , Darksiders 2 oder UFC Undisputed 3 , sondern auch neue Spiele ins Portfolio mit aufgenommen - zum Beispiel ein bisher unangekündigter Titel vom Assassin’s-Creed-Macher Patrice Désilets.

Außerdem gab der Chef von THQ Brian Farrell bekannt, dass seit dem Release von Saints Row: The Third weltweit zirka 3,8 Millionen Exemplare an den Einzelhandel ausgeliefert wurden. Insgesamt will THQ bis zum Endes des Produktlebenszyklus mindestens 5 bis 6 Millionen Einheiten des Spiels verkauft haben.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...