Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Thrustmaster Ferrari F1 Wheel Integral T500 - Formel-1-Lenkrad für Rennspielprofis

Das extrem teure Thrustmaster Ferrari F1 Wheel Integral T500 rast im Test auf Platz Eins unserer Lenkrad-Bestenliste. Trotzdem ist nicht alles Carbon, was glänzt.

von Marc Sehr,
20.01.2012 08:29 Uhr

Mit dem Ferrari F1 Wheel Integral T500 verkauft Thrustmaster ein Formel-1-Lenkrad in Originalgröße zum stolzen Preis von derzeit mindestens 540 Euro. Basis des Ferrari F1 ist das Thrustmaster T500 RS, das sich nur durch das andere Lenkrad vom neuen Modell unterscheidet. Besitzer des älteren T500 RS können gar den Ferrari-Volant, eine originalgetreue Replik des 2011er Ferrari-F1-Lenkrades »Ferrari 150th Italia« in Originalgröße, einzeln nachkaufen. Das Lenkrad verfügt über die für Formel-1-Boliden typischen Tasten und Schalter, darunter die für Kers oder DRS in richtiger Beschriftung und Anordnung. Im Test muss sich das Thrustmaster Ferrari F1 Wheel Integral T500 mit der aktuellen Formel-1-Simulation F1 2011 , GTR2 und Shift 2 Unleashed beweisen.

Thrustmaster Ferrari F1 T500 Das Lenkrad entspricht weitgehend dem echten Volant im Formel-1-Ferrari. Mit Pedalerie kostet es über 500 Euro.

T500 RS Mit identischer Pedale (im Foto hier hängend montiert) gibt es das normale T500 RS ab rund 400 Euro.

Verarbeitung

Noch vor dem Öffnen des Kartons fällt uns das immense Gewicht des Lenkrad-Sets von über 16 Kilo auf. Kurz danach kommt erste Enttäuschung auf. Die mittleren sechs Regler des Lenkrads sind funktionslos und lediglich von Aufklebern dargestellt. Auf den acht funktionierenden Tasten prangern ebenfalls Aufkleber der billigsten Sorte. Dabei besteht die Gefahr, dass sich die bei häufigem Einsatz nach und nach abnutzen und irgendwann abfallen. Da die acht Plastik-Tasten zudem in sich drehbar sind, schauen uns einige Bezeichnungen auf dem Kopf stehend an.

Die Drehregler in der Mitte sind nur angedeutet und wirken extrem billig – der größte Schwachpunkt des Ferrari-Lenkrads.Die Drehregler in der Mitte sind nur angedeutet und wirken extrem billig – der größte Schwachpunkt des Ferrari-Lenkrads.

Die vier Schaltwippen (zwei, die sich mit dem Lenkrad drehen und zwei starr am Gehäuse angebrachte) bestehen aus Metall. Bei unserem Testmodell quietschen die beiden am Volant montierten Wippen beim Schalten deutlich, weil der die Feder dämpfende Schaumstoff verrutscht ist und sich nicht zurück in die richtige Lage bewegen lässt. Deswegen kratzt die metallene Schaltwippe an der Widerstandsfeder was mitunter sehr nervig ist. Die sonstige Verarbeitung des Thrustmaster Ferrari F1 Wheel Integral T500 ist sehr hochwertig. Scharfe Kanten gibt es selbst an den aus gebürstetem Metall bestehenden Zierbeschlägen nicht. Die gummierten Griffflächen garantieren auch bei schweißtreibenden Fahrten einen guten Halt. Die Pedale und deren Halterung bestehen nahezu komplett aus Metall, lediglich einige kleine Teile sind aus Plastik. Mit einem Gesamtgewicht von etwas über sieben Kilo lässt sich die Pedalerie auch bei starkem Druck kaum verschieben. Die Fußablage aus Riffelblech rundet den erstklassigen Gesamteindruck ab.

Montage

Die Montage des wuchtigen Gehäuses, das einen kräftigen Force-Feedback-Motor mit 150 mNm Drehmoment bei 3.000 Umdrehungen pro Minute beherbergt, geht im Test einfach von der Hand. Um den Lenker auf einem Tisch zu montieren setzten wir das große Gehäuse an die Tischkante. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, denn die Apparatur kippt mit leichtem Übergewicht nach vorn. Mit der mitgelieferten Befestigungsunterseite und der Metallschraube fixieren wir anschließend das Lenkrad am Tisch. Bei den hohen Kräften, die der starke Force-Feedback-Motor mit sich bringt, müssen wir sichergehen, dass das Thrustmaster Ferrari F1 Wheel Integral T500 fest mit dem Tisch verschraubt ist. Die Montage ist in allem aber sehr einfach und das Lenkrad sitzt bombenfest.

Danach verbinden wir das Lenkrad mit der Pedalerie und versorgen das ganze System mit Strom. Die Anschlüsse für Strom, Pedalerie und PC befinden sich auf der Rückseite des Lenkrads, wodurch die Kabel weniger stark im Weg herumliegen als bei seitlichen Anschlüssen. Komfortabler finden wir aber dennoch die kabellose Kommunikation zwischen Lenkrad und Pedalen, wie sie etwa das Fanatec Porsche 911 GT3 RS bietet. An den PC schließen wir Ferrari F1 Wheel Integral T500Lenkrad-Set erst an, wenn wir während der Treiberinstallation dazu aufgefordert werden.

Treiber

Eine CD mit dem Treiber liegt dem Ferrari F1 Wheel Integral T500 nicht bei. Die aktuellen Dateien müssen Sie auf der Thrustmaster-Seite selbst herunterladen. Nach dem Download starten Sie die Datei und folgen den Installationsanweisungen.

Thrustmaster Ferrari F1 Wheel Integral T500 - Treiber ansehen

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.