Tim Sweeney vs. Windows 10 Cloud - »Das ist Ransomware und klaut eure Steam-Bibliothek«

Epic-Games Chef Tim Sweeney hatte schon vor rund einer Woche Windows 10 Cloud als eine Vernichte-Steam-Edition bezeichnet, doch das sind nicht die einzigen Vorwürfe. Nun behauptet er, das Betriebssystem würde Spielern ihre Steam-Bibliothek klauen und nur gegen Lösegeld wieder freigeben.

von Georg Wieselsberger,
08.02.2017 07:26 Uhr

Windows 10 Cloud ist laut bisherigen Informationen eine abgespeckte, kostenlose Version mit Upgrade-Möglichkeit. (Bildquelle: YouTube/Neowin)Windows 10 Cloud ist laut bisherigen Informationen eine abgespeckte, kostenlose Version mit Upgrade-Möglichkeit. (Bildquelle: YouTube/Neowin)

Windows 10 Cloud ist laut allen bisherigen und noch inoffiziellen Informationen eine für PC-Hersteller wohl kostenlose Version, die nur mit Apps aus dem Windows Store funktioniert. Ein Upgrade auf eine Vollversion soll aber möglich sein. Damit wäre der Funktionsumfang stark eingeschränkt, für manche Zwecke dürfte diese abgespeckte Version von Windows 10 aber dennoch nutzbar sein und falls nicht, kann das Upgrade gekauft werden.

Doch schon vor rund einer Woche hatte sich Epic-Games-Chef Tim Sweeney bei Twitter zu Wort gemeldet und behauptet, Microsoft verfolge mit Windows 10 Cloud das Ziel, Steam zu vernichten. Diese Aussage hatte sogar bei einigen Kritikern von Windows 10 für einiges Kopfschütteln gesorgt, doch Sweeney hat von diesem Thema in den letzten Tagen nicht abgelassen.

Kostenpflichtes Upgrade laut Sweeney ein Lösegeld

Nachdem bekannt geworden war, dass Windows 10 Cloud per kostenpflichten Upgrade zu einem vollwertigen Windows 10 werden kann, deutete Sweeney das auf ganz eigene Weise.

Windows 10 wird eure Steam-PC-Bibliothek klauen und sie euch gegen ein gewisses Lösegeld wieder zurückgeben.

Als Quelle für diese Behauptung bietet Sweeney einen Link auf einen Bericht über das kostenpflichtige Upgrade von Windows 10 Cloud auf Windows 10. Danach behauptet Sweeney, dass Microsoft auch von Entwicklern Lösegeld für die Unreal Engine, Unity, Photoshop, 3D Studio und Maya verlangen werde.

Wollt ihr Software von jemand anderem als Microsoft kaufen? Sie werden euch für dieses Privileg bezahlen lassen. Ekelhaft und ILLEGAL!

Vergleich mit Ransomware

Gestern hat Sweeney dann noch nachgelegt und bezeichnete Windows 10 Cloud als Ransomware, weil bereits gekaufte Software ausgesperrt und nur gegen Bezahlung entsperrt werden könne. Firefox sei blockiert, Google Chrome sei blockiert und auch Google als Suchmaschine sei gesperrt, ebenso Grafikschnittstellen wie OpenGL, Vulcan, OpenVR oder OculusVR. Nach wie vor hat Microsoft auf die Vorwürfe von Sweeney nicht reagiert.

In den Kommentaren bei Neowin hat sich übrigens der Nutzer zu Wort gemeldet, dessen Tweet zur Upgrade-Fähigkeit von Windows 10 Cloud Sweeney als Beleg für seinen Lösegeld-Vorwurf verwendet hatte. »Dimileto« schreibt, der Link habe »den Wahnsinn von Sweeney noch verstärkt. Ich kann ihn nicht mehr ernst nehmen.« Die meisten anderen Kommentare gehen in eine ähnliche Richtung.

Windows 10 ist auch jetzt schon ein kostenpflichtiges Betriebssystem, das zwar auf neuen Rechnern vorinstalliert ist, doch die Kosten dafür trägt der Kunde beim Kauf des PCs. Sofern Windows 10 Cloud auf neuen Rechnern Standard würde, was vermutlich nur bei Einstiegsmodellen der Fall sein dürfte, müsste der Käufer diesen Preis dann eben direkt an Microsoft zahlen, um ein vollwertiges Windows 10 zu erhalten. Dafür dürfte der PC vorab etwas günstiger sein - sofern die bisherigen Gerüchte überhaupt stimmen.

Quelle: Neowin, Tim Sweeney


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen