Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Tom Clancy's EndWar - Interview mit Creative Director Michael de Plater

Im Rahmen der Ubidays 2007 gab Michael de Plater, Creative Director bei Ubisoft, Auskunft über das momentan in der Entwicklung befindliche Strategiespiel aus der Feder von Autor Tom Clancy.

von Michael Obermeier,
26.06.2007 17:37 Uhr

Michael, bitte gib uns einen kurzen Überblick über EndWar.

Michael de Plater: EndWar ist ein Kriegspiel im großen Stil vor dem Hintergrund eines hochplausiblen, globalen Krieges, einer erschreckend realistischen Vision eines dritten Weltkriegs in Europa und Amerika. Es ist ein episches Echtzeit-Strategiespiel, in dem du die Rolle des Befehlshabers über Elite-Einheiten und modernes Kriegsgerät der Supermächte des 21. Jahrhunderts übernimmst.

EndWar ist im Jahr 2020 angesiedelt und geht den zukünftigen Folgen einer Reihe heutiger Ereignisse nach. Atomwaffen als Abschreckungsmittel haben 60 Jahre lang verhindert, dass der Kalten Krieg heiß wurde. In der Geschichte EndWars macht das gemeinsame Raketenabwehrsystem der Amerikaner und Europäer dieses Abschreckungsmittel praktisch nichtig. Zudem war die westliche Welt 60 Jahre lang gegen die empfundene Bedrohung der Sowjetunion vereint. Ohne einen gemeinsamen Feind, ohne die beiderseitige Bereitschaft zum nuklearen Gegenschlag und angesichts einer Welt schwindender Ressourcen nehmen wir an, dass sich das 21. Jahrhundert nicht wesentlich vom Zeitalter des Hasses im 20. Jahrhundert unterscheiden wird. Wenn Menschen die Schrecken der Vergangenheit vergessen, sind sie dazu verdammt, sie zu wiederholen.

Ich denke, das folgende Zitat von Albert Einstein fasst unsere Vision für EndWar gut zusammen: »Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten werden die Menschen mit Stöcken und Steinen kämpfen.«

Was hat das Entwicklerteam für einen Hintergrund?

Michael de Plater: Momentan arbeiten rund 120 Teammitglieder am Spiel. Die Arbeiten sind bereits seit über zwei Jahren im Gange. Wir haben eine internationale Mannschaft mit Leuten aus China, Frankreich, England, Amerika, Kanada, Rumänien, Serbien und Australien zusammengestellt, die vorher an Spielen wie Ghost Recon, Rainbow Six, Splinter Cell, Brothers in Arms, Command & Conquer und Total War beteiligt waren. Es ist eine großartige Erfahrung, mit einer so unglaublichen Mischung aus Industrieveteranen und talentierten Hochschulabsolventen zu arbeiten.

Seite 1 von 4

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...